Preisentwicklung von Dieselfahrzeugen Wertverlust von Dieselfahrzeugen: Auto zurückgeben und Geld zurückverlangen

Das Image von Dieselfahrzeugen wurde in den vergangenen Jahren durch den Abgasskandal enorm beschädigt und viele Verbraucher haben das Vertrauen in die Hersteller verloren. Insbesondere deutsche Hersteller stehen hier am Pranger und sollen Kunden betrogen haben. Im Fall der Volkswagen AG hat der Bundesgerichtshof die vorsätzliche und sittenwidrige Schädigung rund um den Diesel EA189 am 25. Mai 2020 mit einem ersten Urteil in letzter Instanz bestätigt. Seit 2018 herrschen zudem in einigen deutschen Städten Fahrverbote, die ebenso zum weiteren Wertverlust von Dieselfahrzeugen beitragen: Dieselfahrzeuge verlieren immer weiter an Attraktivität. Wie sich der Wertverlust entwickelt hat und wie die aktuelle Situation aussieht, erfahren Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

Wertverlust von Diesel-Fahrzeugen: Zahlen & Fakten zur aktuellen Situation

Im Vergleich zu Benzinern schneidet der Wiederverkaufswert von Dieselfahrzeugen schlecht ab: Laut einer Analyse der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) bekommen Verbraucher zum Beispiel für den Wiederverkauf eines drei Jahre alten Diesels nur 52 Prozent des Neupreises, wohingegen vergleichbare Benziner noch 56,7 Prozent des Neupreises wert sind. Der Wertverlust von Dieselfahrzeugen wird sich jedoch noch weiter fortsetzen, der aktuelle Trend geht zum Benziner: Im Oktober 2019 lagen die Neuzulassungen von gebrauchten Dieselfahrzeugen bei 195.000, gleichzeitig wurden 427.000 gebrauchte Benzin-Fahrzeuge neu zugelassen. Und die Zukunft gehört dem E-Auto.

Autohäuser sehen die Krise als nicht überwunden

Bei der Analyse der DAT stellte sich heraus, dass nur knapp 21 Prozent der Autohändler glauben, die Diesel-Krise sei überwunden, mit weiteren Wertverlusten sei demnach zu rechnen. Auch wenn die Händler zuletzt wieder mehr gebrauchte Diesel ankauften als zuletzt noch.

Wertverlust bei Dieselfahrzeugen durch den Abgasskandal
Vom Abgasskandal betroffene Fahrzeuge verlieren an Wert
Der Wertverlust bei Dieselfahrzeugen ist enorm.

Preisentwicklung und Wertverlust von Dieselfahrzeugen

Mit dem Bekanntwerden des Abgasskandals bei VW 2015 nahm der enorme Wertverlust von Dieselfahrzeugen Fahrt auf. Weltweit wurden mittlerweile knapp 11 Millionen Fahrzeuge mit einer manipulierten Software gemeldet. Zwar sind die Preise für gebrauchte Diesel zuletzt wieder angestiegen, aber es kann keine Rede davon sein, dass die Krise vorbei ist.

Welche Fahrzeuge sind vom Wertverlust betroffen?

Von dem Wertverlust sind insbesondere Diesel-Fahrzeuge bis zur Abgasnorm Euro-5 betroffen. Beim VW-Konzern gehören auch zahlreiche Modelle der Konzern-Töchter, wie Audi, Skoda oder Seat, dazu. Auch andere Marken, wie beispielsweise BMW, Daimler oder Opel, sollen ihre Kunden bei Dieselfahrzeugen getäuscht haben. Sehen Sie sich hier an, welche Marken vom Abgasskandal betroffen sind:

Diese Automarken sindvom Abgasskandal betroffen

Diesel-Fahrverbote führen zu Wertverlust

Mit dem Beschluss der Fahrverbote in vielen deutschen Städten stieg die Angst um den Wertverlust der Dieselfahrzeuge erheblich an. Und auch wenn zuletzt nicht alle Städte die befürchteten flächendeckenden Fahrverbote verhängten, so sind die Verbraucher bei dem Thema noch nicht über den Berg. Weitere Fahrverbote sind möglich. Wer mit seinem dreckigen Dieselfahrzeug künftig in Umweltzonen fährt, riskiert zudem hohe Bußgelder. Immer mehr deutsche Städte, wie Mainz als erste Stadt in Rheinland-Pfalz, machen die Fahrverbote amtlich: Euro-5-Diesel oder älter dürfen bestimmte Zonen nicht mehr befahren. Die Fahrverbote tragen entscheidend zum Wertverlust bei, da viele Verbraucher nun auf weniger schädliche Fahrzeuge zurückgreifen und gebrauchte Wagen schlechter zu verkaufen sind.

Stoppt ein Software-Update den Wertverlust?

Bei einem Software-Update kann es nach Expertenmeinungen zu negativen Folgen kommen: Leistungsverlust konnte genauso beobachtet werden wie ein erhöhter Kraftstoffverbrauch. Die Lebensdauer des Motors könnte auch beeinträchtigt werden. Somit ist ein weiterer Wertverlust garantiert. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die von den Herstellern angebotene Option des Software-Updates nicht anzunehmen. Sollte Ihnen durch die Ablehnung des Updates die Stilllegung durch die Behörden in Aussicht gestellt werden, wenden Sie sich direkt an uns. Haben Sie Ihr Fahrzeug nicht updaten lassen, so dient es als Beweismittel im Falle einer Klage. Wenn Sie an Ihrem Fahrzeug bereits ein Software-Update vornehmen haben lassen, mindert dies nicht Ihre Möglichkeit auf einen Schadensersatzanspruch.

Das sagen unsere Mandanten über uns

  • "Sehr gute kompetente Beratung im Vorfeld, super Klageschrift, sehr gute Betreuung während Klage und vor Gericht.
    Absolut seriöse Abwicklung des gesamten Rechtsstreits.
    Super gute Erreichbarkeit des Büros, immer sehr freundlich und sehr sehr schnelle Beantwortung der E-Mails. Diese Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH kann ich uneingeschränckt weiterempfehlen."

    Gerold Steiß

  • "Mein Anliegen war sehr Umfangreich und langwierig.
    Aber die Anwälte haben sich um alles gekümmert.
    Der Ausgang dieser Angelegenheit war zu meiner vollen Zufriedenheit."

    Winfried Bauer

  • "Die Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Stoll & Sauer hat mich bei meinem Verfahren gegen VW äußerst kompetent und gut organisiert vertreten. Dies betrifft sowohl die Verfahrensbegleitung, die Beratung über die Vorgehensweise als auch den Umgang mit meiner Rechtsschutzversicherung. Alle maßgeblichen Schriftlichkeiten wurden digital ausgetauscht und Terminzusagen eingehalten. Ich bin mit der Leistung und dem erzielten Ergebnis sehr zufrieden."

    Prof. Dr. Hoch

  • "Das Stoll & Sauer-Team war immer ansprechbar und hat vorzüglich beraten. Unbedingt empfehlenswert!!!"

    Dieter Kaltenhäuser

Was können Sie als Betroffener tun?

Als Verbraucher haben Sie verschiedene Möglichkeiten, gegen die Hersteller vorzugehen, wenn Sie ein vom Abgasskandal betroffenes Fahrzeug besitzen. Durch die Fahrverbote sinkt der Wert der Dieselfahrzeuge massiv, weshalb ein Wiederverkauf nur mit hohen Verlusten möglich ist.

Mögliche Lösungen:

Rückabwicklung des Kaufvertrages

Ihr Ausweg als Besitzer eines solchen Fahrzeugs kann die Rückabwicklung des Kaufvertrages sein. Dr. Stoll & Sauer haben dies bereits in vielen tausend Fällen erfolgreich durchgesetzt. Das bedeutet konkret, Ihr Fahrzeug an den Hersteller oder den Händler zurückzugeben. Sie erhalten den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung zurück. Der Erstattungsbetrag liegt in der Regel weit über dem aktuellen Gebrauchtwagenpreis. Durch die Rückgabe Ihres Fahrzeugs vermeiden Sie viele der oben genannten Probleme, die durch ein Update auf Sie zu kommen können.
 

Berechnen Sie jetzt Ihren Anspruch:

km
km

Mit Dr. Stoll & Sauer zu Ihrem Recht

Als eine der führenden Anwaltskanzleien im Abgasskandal bietet die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer gute Erfolgschancen für den Verbraucher: Mit über 50.000 Mandanten und 15.000 erfolgreich abgeschlossenen Verfahren und Vergleichen machen wir Ihre Rechte im Kampf gegen Autokonzerne geltend. Wir beraten Sie kostenlos über Ihre Chancen und Möglichkeiten einer Rückgabe Ihres Dieselfahrzeuges. Mit einer Individualklage können Sie gegen den Hersteller Ihres Diesel-Fahrzeuges vorgehen.