Auto wird geblitzt - Bußgeld folgt

85 Prozent der Bußgeldbescheide fehlerhaft

Zu schnell gefahren und geblitzt? – Wir helfen Ihnen!

Kostenlose Erstberatung

Sind Sie geblitzt worden? Das kann teuer werden Geschwindigkeits-Überschreitung – Wir stehen bei einem Bußgeldbescheid an Ihrer Seite

Sind Sie auch in den vergangenen Tagen auch Opfer einer Radarfalle geworden? Liegt der Bußgeldbescheid aufgrund einer Geschwindigkeitsüberschreitung bereits vor? Unser Tipp für Sie: In der Ruhe liegt die Kraft. 85 Prozent der Bußgeldbescheide gelten in Expertenkreisen als fehlerhaft. Die Chancen, sich gegen einen Bescheid erfolgreich zu verteidigen, stehen daher sehr gut. Warum sollte Ihre Geschwindigkeits-Messung korrekt und die Wartung des Geräts sachgemäß durchgeführt worden sein? Das gilt es zu prüfen. Wir helfen Ihnen dabei, sich gegen den Bußgeldbescheid zur Wehr zu setzen. Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung.

Geschwindigkeitsüberschreitungen stellen im Straßenverkehr eine der häufigsten Verkehrsordnungswidrigkeiten dar. Verkehrsteilnehmer sollten sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn ruck, zuck kann es zu Fahrverbot, Bußgeld oder Punkten in Flensburg kommen. Falls Ihnen im Zusammenhang mit einem Blitzereinsatz eine Geschwindigkeitsüberschreitung vorgeworfen wird, verteidigen wir Sie. Das gilt auch für alle anderen Blitzer-Fälle – bundesweit. Auf dieser Seite zeigen wir auf, wie groß die Chancen stehen, dem Bußgeld zu entgehen. Auf einer Spezialseite erklären wir alles rund um den Bußgeldbescheid.

Kostenlose Erstberatung direkt online abrufen

Geblitzt: Die Verteidigung im Bußgeldverfahren

Eine Ordnungswidrigkeit beim Führen eines Fahrzeuges oder einen anderen Verstoß gegen geltendes Recht geschieht im Straßenverkehr schneller, als es einem lieb ist. Gedankenlos fahren Sie in eine Radarfalle hinein. In der Regel droht ein sogenanntes Bußgeldverfahren. Das Verfahren ist rechtlich höchst komplex. Für Betroffene ist es kaum möglich, im juristischen Dickicht den Durchblick zu behalten. Am Ende kann ein Bußgeld, Fahrverbot oder Punkte in Flensburg stehen. Den Anschuldigungen sind die Verkehrsteilnehmer oft hilflos ausgeliefert – oder doch nicht? Denn für die erfolgreiche Verteidigung bei Geschwindigkeitsüberschreitungen gibt es zahlreiche Ansatzpunkte. Und 85 Prozent der Bescheid sollen rechtsfehlerhaft sein.

Ganz wichtig dabei ist: Die Einsicht in die Bußgeldakte. Nur in der vollständigen Bußgeldakte sind die möglichen Angriffspunkte für einen Einspruch (beispielsweise ein Fehler der Behörde) zu entnehmen. Dieses Akteneinsichtsrecht wird jedoch nur dem Rechtsanwalt des Betroffenen gewährt. Daher macht es Sinn, wenn Sie sich zügig Rat bei einem Anwalt suchen – am besten einem Fachanwalt für Verkehrsrecht. Ohne Mandatierung sieht es für Sie schlecht aus, das Bußgeldverfahren zu einem günstigen Ausgang zu bringen. Wir unterstützen Sie bereits bei der Zustellung des Anhörungsbogen. Hier können viele Fehler gemacht werden. Eine vernünftige Beratung und eine abgestimmte Vorgehensweise können bereits hier zur Einstellung des Verfahrens führen.

Ihre Chancen: Fehlerhafte Messung des Blitzgeräts

Wenn Sie uns ein Mandat erteilt haben, fordern wir Ihre Bußgeldakte an und prüfen Sie auf Herz und Nieren. Dabei gibt es folgende Ansatzpunkte, die für eine erfolgreiche Verteidigung hilfreich sind:

  • Bedienfehler am Messgerät: Um sich erfolgreich gegen ein Bußgeld zu wehren, spielt die Verwendung des Messgeräts eine entscheidende Rolle. Wird das Messgerät nicht entsprechend den Anweisungen des Herstellers verwendet, ist die Messung fehlerhaft und kann nicht mehr als Grundlage für einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung herhalten.
  • Das Messgerät darf nur durch geschultes Personal bedient werden. Fehlt in den Unterlagen der Schulungsnachweis, hätte die Messung durch die Beteiligten nicht durchgeführt werden dürfen. Wir prüfen das Vorhandensein und die Richtigkeit des Nachweises bei der Durchsicht der Bußgeldakte.
  • Der Eichschein ist ebenso ein Hebel, um gegen das drohende Bußgeld vorzugehen. Die Messgeräte müssen in bestimmten Zeitintervallen geprüft und geeicht werden. Ohne den Nachweis der ordnungsgemäßen Eichung zum Zeitpunkt der Geschwindigkeitsüberschreitung, kann die Messung nicht gegen Sie verwendet werden. Nur durch Einsicht in die Bußgeldakte lässt sich herausfinden, ob eine ordnungsgemäße Eichung vorliegt.
  • Zwischen zwei Eichungen dürfen keine Reparaturen am Messgerät vorgenommen werden, ohne dass danach eine neue Eichung durchgeführt wurde. Um das herauszufinden, braucht es auch die Einsicht in Ihre Bußgeldakte. Hier finden sich die Wartungs- und Reparaturunterlagen.
  • Ein weiterer Hebel für die Verteidigung ist die Anforderung des Lichtbildes. Oftmals ist auf dem Foto nicht zu erkennen, wer am Steuer saß. Ist das der Fall, stehen die Chancen gut, dass die Bußgeldbehörde das Verfahren einstellt.
  • Wir prüfen auch, ob das Verkehrsschild für die Geschwindigkeitsbegrenzung gut einsehbar aufgestellt war.
  • Interessant ist auch das Prüfen des Kfz-Kennzeichen. Auch hier ist es schon oft zu Verwechslungen gekommen.

Unsere Auflistung stellt nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten dar, wie das Bußgeld aufgrund einer Überschreitung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit vermieden werden kann. Wichtig bleibt festzuhalten, dass ohne einen erfahrenen Anwalt für Verkehrsrecht diese Schritte alle kaum möglich sind.

Unser Angebot, wenn Sie geblitzt worden sind

Mobile und stationäre Radarfalle gibt es Tausende in Deutschland. Das Punktekonto in Flensburg wächst schnell an. Das muss jedoch nicht sein. Unsere Kanzlei verfügt über erfahrene Fachanwälte im Verkehrsrecht. Seit Jahren verhelfen sie unseren Mandanten kompetent und zügig zu ihrem Recht. So manches Bußgeld konnte vermieden, so manches Fahrverbot abgemildert werden. Wir bieten Betroffenen Folgendes an:

  • Wenn der Anhörungsbogen im Briefkasten liegt, sollten Sie einen unserer Fachanwälte kontaktieren. Hier eine falsche Angabe und schon wird es schwierig, ein Bußgeld zu vermeiden. Bereits an dieser Stelle können wir für Sie Unheil abwenden.
  • Ist Ihnen der Bußgeldbescheid bereits zugestellt worden, stehen wir auch für Sie bereit. Wir finden gemeinsam eine Verteidigungslinie, um Punkte in Flensburg, ein drohendes Bußgeld oder gar ein Fahrverbot zu vermeiden.
  • Wir setzen uns auch gerne mit Ihrer Rechtschutzversicherung in Verbindung und sorgen für eine Deckungszusage.
  • Die häufigsten Fehler bei der Messung der Geschwindigkeit nehmen wir zum Anlass, ihren Fall genau und individuell zu prüfen. Im Mittelpunkt stehen Verfahrensfehler, schlechte Fotos, Messfehler an der Radarfalle, Verstöße gegen Richtlinien der Polizei bei der Messung und natürlich prüfen wir auch die Möglichkeiten einer bereits eingetretenen Verjährung. Das Ausfüllen des Anhörung- oder Zeugenfragebogens übernehmen wir auch für Sie.
  • Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung. Dort prüfen wir Ihren Fall individuell und finden die richtigen Lösungen für Sie.
  • Lupe

    1. Kostenlose Erstberatung 

    Füllen Sie das Online-Formular aus, wir prüfen Ihren Bußgeldbescheid und zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten auf, sich dagegen zur Wehr zu setzen.

  • Handschlag

    2. Recht durchsetzen

    Sie erteilen uns ein Mandat. Den Rest erledigen wir.

  • Geld zurück

    3. Recht bekommen

    Sie lehnen sich entspannt zurück, und wir erkämpfen Ihr Recht.

Zu schnell gefahren und geblitzt: Was drohen für Strafen?

Haben Sie die Höchstgeschwindigkeit überschritten, wird zwischen einem Verstoß innerhalb geschlossener und außerhalb geschlossener Ortschaften unterschieden. Innerorts wird es in jedem Fall teurer. Es spielt allerdings keine Rolle, ob Tempo 30 oder Tempo 50 als Höchstgeschwindigkeit gilt:

Geschwindigkeitsüberschreitung innerhalb geschlossener Ortschaften:

Überschreitung km/h Bußgeld Euro Punkte Fahrverbot Monate
Bis 10 30
11-15 50
16-20 70
21-25 115 1
26-30 180 1
31-40 260 2 1
41-50 400 2 1
51-60 560 2 2
61-70 700 2 3
Über 70 800 2 3

Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften:

Überschreitung km/h Bußgeld Euro Punkte Fahrverbot Monate
Bis 10 20
11-15 40
16-20 60
21-25 100 1
26-30 150 1
31-40 200 1
41-50 320 2 1
51-60 480 2 1
61-70 600 2 2
Über 70 700 2 3

Die wenigsten wissen, dass 85 Prozent aller Bußgeldbescheide fehlerhaft sind

Lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid von uns überprüfen – nutzen Sie die Chance!

✔ Schnell  ✔ sicher   ✔ unverbindlich

Fragen und Antworten zum Bußgeldverfahren

Bei Rot über die Ampel gefahren, zu dicht aufgefahren oder mit dem Smartphone am Ohr im Auto telefoniert – die Möglichkeiten gegen Verkehrsregeln zu verstoßen sind groß. Die Strafen im Bußgeldbescheid regelt der sogenannte Bußgeldkatalog. Darin stehen die Bußgelder für die Regelübertretungen, wie viele Punkte in Flensburg eingetragen werden oder ob ein Fahrverbot wegen Ordnungswidrigkeit verhängt wird.

Wird Ihnen ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung vorgeworfen und Sie erhalten Ihren Anhörungsbogen drei Monate nach dem Tag des Verstoßes, sind die Anschuldigungen bereits verjährt. Das Bußgeld kann nur innerhalb der Verjährungsfrist durch die Behörden geltend gemacht werden. Es gibt allerdings einen ganzen Katalog von Maßnahmen, um die Verjährung zu unterbrechen. Danach beginnt die Verjährungsfrist von Neuem. Beispielsweise unterbricht die Zusendung des Anhörungsbogens bereits die Verjährung. Die Drei-Monate-Frist gilt nur so lange, bis der Bußgeldbescheid oder die Klage noch nicht erhoben wurde. Danach beträgt die Verjährungsfrist sechs Monate. Wir schauen uns in Ihrem Verfahren das Thema Verjährung genau an und drängen auf die Einstellung des Verfahrens.

Sobald Anhörungsbogen und Zeugenfragebogen im Briefkasten liegen, sollten Sie einen Fachanwalt für Verkehrsrecht kontaktieren. Wir bewahren Sie davor, dass Sie sich selbst belasten und finden gemeinsam Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Verteidigung. Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung. Wir prüfen auch Ihren Bußgeldbescheid auf Rechtsfehler. 85 Prozent der Bescheide sollen laut Experten fehlerhaft sein.

Unsere Fachanwälte für Verkehrsrecht

  • Tim Schmidhäußler Fachanwalt Verkehrsrecht und Arbeitsrecht

    Tim Schmidhäußler Fachanwalt für Verkehrsrecht & Geschäftsführer

  • Stefan Block Fachanwalt für Verkehrsrecht

    Stefan Block Fachanwalt für Verkehrsrecht

  • Conny Schuler Fachanwältin für Verkehrsrecht

    Connie Schuler Fachanwältin für Verkehrsrecht

Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer – Ihre Anwälte im Verkehrsrecht

Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer gehört mit ihren 37 Anwälten – darunter 15 Fachanwälten - zu den bestbewerteten Kanzleien in Deutschland und steht Ihnen bei der Prüfung und Durchsetzung Ihrer Rechte gerne zur Seite. Unsere erfahrenen Fachanwälte im Verkehrsrecht bieten Ihnen eine kompetente Beratung und gewissenhafte Bearbeitung Ihrer Angelegenheit, damit Sie zügig zu Ihrem Recht kommen. Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung und erteilen Sie uns anschließend ein Mandat. Alles Weitere erledigen wir – dazu gehört auch die Abwicklung und Korrespondenz mit Ihrer Rechtsschutzversicherung.

Das sagen unsere Mandanten über uns