EA288 Nachfolgemotor des EA189 von Dieselskandal betroffen Dieselgate 2.0: VW hat auch beim EA288 manipuliert

Der Dieselskandal ist mit dem Motor EA288 für VW in die zweite Runde gegangen: Auch der Nachfolgemotor des EA189 aus dem Hause VW ist manipuliert. Dieser wurde seit Aufdeckung des Dieselskandals millionenfach in Dieselfahrzeuge des VW-Konzerns eingebaut. Dr. Stoll & Sauer hat als eine der führenden Kanzleien im Dieselskandal auch in Bezug auf den Dieselmotor EA288 mehrere  verbraucherfreundliche Urteil erstritten:

Das Landgericht Offenburg bestätigte am 23. Juni 2020, dass eine illegale Abschalteinrichtung im Motorentyp EA288 vorliege und verurteilte die VW-Tochter Audi zur Zahlung von Schadensersatz aufgrund vorsätzlicher und sittenwidriger Schädigung nach §826 BGB.

Was bisher zum EA288 Abgasskandal bekannt ist, welche Modelle betroffen sind und wie Sie als Geschädigter gegen den VW-Konzern vorgehen können, erfahren Sie im Folgenden.

Inhaltsverzeichnis

Hohe Erfolgsaussichten vor Gericht: Auch im Dieselskandal 2.0 um den EA288

Seit Beginn des VW-Dieselskandals 2015 sind tausende Urteile und Vergleiche zugunsten der Verbraucher erstritten worden. Im Fokus des Skandals stand bisher der Motor EA189. Doch mittlerweile ist Dieselgate 2.0 ins Rollen gekommen. Auch bei der neuen Motorengeneration wird die Abgasreinigung offensichtlich manipuliert. Im Mittelpunkt steht der Nachfolgemotor EA288. .

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied am 17. Dezmber 2020, dass Abschalteinrichtungen generell unzulässig und damit illegal sind. Damit sind auch temperaturabhängige Abschaltvorrichtungen unzulässig. Das im EA288 ein solches Thermofenster eingesetzt wurde, hatte VW bereits nach einem SWR-Bericht vor dem Landgericht Duisburg zugegeben.

Der neue Skandalmotor EA288 rückt nach dem EuGH-Urteil immer weiter in den Fokus der Gerichte : Das Oberlandesgericht (OLG) Naumburg verurteilte VW am 09. April 2021 aufgrund vorsätzlicher und sittenwidriger Schädigung. Dem Kläger erhält gegen Herausgabe des manipulierten Fahrzeugs eine Schadensersatzsumme, die  durch sogenannten Nutzungsentschädigung gekürzt wird.

Als eine der führenden Kanzleien im Abgasskandal empfehlen wir Ihnen auch im Falle des manipulierten EA288 juristisch gegen VW vorzugehen. In unserer kostenlosen Erstberatung erhalten Sie sofort eine Einschätzung über einen möglichen Schadensersatz. Ist das Ergebnis positiv, können Sie uns ganz einfach online Ihr Mandat erteilen. Wir kümmern uns um alles Notwendige.

Abgasskandal - Autokonzerne verbrennen Ihr Geld

Der Dieselskandal 2.0 bei VW!

Auch der neue EA288 ist manipuliert!

Kostenlose Erstberatung starten

Schnelle Auswertung Ihrer Chancen!

✔ schnell ✔ einfach ✔ kostenlos

Ralph Sauer als Experte im Dieselskandal bei Phoenix

"VW steckt mitten im Dieselgate 2.0. Mit den neuen Motoren wie den EA288 werden die Verbraucher erneut getäuscht, die Gesundheit gefährdet und die Umwelt zerstört."

Ralph Sauer , Geschäftsführer

Das können VW-Kunden mit einem EA288-Motor unternehmen

Die Richter des Europäischen Gerichtshofs haben Ende 2020 den Einsatz von Abschalteinrichtungen zur Manipulation der Abgaswerte als illegal eingestuft. Fahrzeughalter eines manipulierten Diesels haben demnach ein mangelhaftes Auto erhalten und sollten nun ihren Anspruch auf Schadensersatz geltend machen – auch diejenigen mit einem EA288-Motor.

Ihre Entschädigungsmöglichkeiten:

  1. Rücktritt: Treten Sie vom Kaufvertrag zurück und fordern eine Entschädigungssumme, die sich nach der Höhe des von Ihnen gezahlten Kaufpreises bemisst. Diese erhalten Sie dann abzüglich einer darauf anzurechnenden Nutzungsentschädigung für die zurückgelegten Kilometer.

Tipp: Handeln Sie schnell! Leiten Sie das Gerichtsverfahren so schnell wie möglich in die Wege. Vor Gericht wird der zum Zeitpunkt der Gerichtsverhandlung aktuelle Kilometerstand berücksichtigt. Je weniger Kilometer Sie gefahren sind, desto mehr Geld bekommen Sie zurück. Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückgabe-Rechner und ermitteln die Höhe Ihrer Entschädigungssumme.

  1. Neulieferung: Geben Sie Ihr manipuliertes Neufahrzeug zurück und verlangen die Neulieferung eines sauberen Modells: Dazu sollten Sie umgehend prüfen, ob Sie sich noch in der zweijährigen Gewährleistungsfrist befinden. Ist dies der Fall, können Sie nach aktueller Rechtsprechung eine Ersatzlieferung eines Neuwagens fordern.

Tipp: Mit einer Rechtsschutzversicherung ist das Verfahren für Sie weitestgehend kostenlos: Sie zahlen höchstens eine vorher vereinbarte Selbstbeteiligung. Erteilen Sie uns ein Mandat, wir übernehmen die Abwicklungen mit Ihrem Versicherer und beraten Sie gerne zu weiteren versicherungsrechtlichen Aspekten.

  1. Schadensersatz: Behalten Sie Ihr Fahrzeug und gehen Sie den Weg der Individualklage gegen den VW-Konzern . Dieser Anspruch folgt aus der vorsätzlichen und sittenwidrigen Schädigung des Konzerns nach § 826 BGB. Der Autobauer muss Ihnen dann den Minderwert ersetzen, der durch die Manipulation entstanden ist – im Verfahren wurden Beträge bis zu 25 Prozent des Kaufpreises zugesprochen. Dieser sogenannte kleine Schadensersatz hat der Bundesgerichtshof in einem Verfahren unserer Kanzlei für rechtens erklärt.

Tipp: Wir prüfen in unserer kostenlosen Erstberatung, inwiefern sich diese Variante für Ihren Fall lohnt, da die manipulierten Fahrzeuge in der Regel mit großen Unsicherheiten verbunden sind.

Kostenlose Erstberatung direkt online abrufen


Betroffene Marken mit EA288-Dieselmotoren

Der streitgegenständliche Dieselmotor EA288 wurde in unzähligen Modellen von VW und den Tochterunternehmen Audi, Seat und Skoda flächendeckend seit 2015 verbaut. Im Fokus stehen hier vor allem Dieselfahrzeige mit einem 1,4-Liter, 1,6-Liter und 2,0-Liter-Motor. Wurden Sie von den Herstellern selbst oder über das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeschrieben an einer freiwilligen Servicemaßnahme zum Software-Update teilzunehmen, ist dies ein sicheres Indiz dafür, dass Ihr Fahrzeug betroffen ist. Einen verpflichtenden Rückruf durch das KBA aufgrund einer illegalen Abschalteinrichtung gab es bisher noch nicht.

Seit März 2021 werden die Dieselhalter eines Seat Leon aufgefordert, ihr Fahrzeug in die Werkstatt zu bringen, damit es im Rahmen der Servicemaßnahme „23CJ“ mit einem Software-Update für die Motorsteuerung aufgerüstet werden kann. Laut der VW-Tochter Seat soll durch diese Maßnahme Stickoxid-Emissionen reduziert werden.

Die Erfahrungen aus dem Abgasskandal zeigen, dass sich ein Software-Update negativ auf die Motorleistung, den Verbrauch, die Geräuschentwicklung und die Lebensdauer des Motors auswirken kann. Darüber hinaus haben bisher zahlreiche Gerichte auch ohne laufende Rückrufaktionen verbraucherfreundliche Urteile gefällt und festgestellt, dass VW illegale Abschaltvorrichtungen verwendet und sich damit schadensersatzpflichtig gemacht hat.

Wir haben seit Aufdeckung des Dieselskandals eine Vielzahl von Mandanten erfolgreich vor Gericht bei betroffenen Fahrzeugen mit dem Vorgänger-Motor EA189 vertreten. Auch haben unsere beiden Inhaber die Musterfeststellungsklage gegen VW geführt und einen Vergleich für 260.000 Verbraucher in Höhe von 830 Millionen Euro erstritten.

Betroffene Fahrzeug-Modelle mit EA288-Motoren

Audi-Modelle

  • Audi A1 8X
  • Audi A3 8V
  • Audi A4 B8
  • Audi A4 B9
  • Audi A5 F5
  • Audi A6 C7
  • Audi Q2 GA

VW-Modelle

  • VW Amarok
  • VW Arteon
  • VW Beetle
  • VW Caddy
  • VW CC
  • VW Crafter
  • VW Golf VII
  • VW Golf Sportsvan
  • VW Jetta VI
  • VW Passat B8
  • VW Polo V
  • VW Polo VI
  • VW Scirocco III
  • VW Sharan II
  • VW Tiguan
  • VW Tiguan II
  • VW Touran II
  • VW T-Roc
  • VW T6 (California)

Seat-Modelle

  • Seat Alhambra II
  • Seat Arona
  • Seat Ateca
  • Seat Ibiza
  • Seat Leon III
  • Seat Tarraco
  • Seat Toledo IV

Skoda-Modelle

  • Skoda Fabia III
  • Skoda Karoq
  • Skoda Kodiaq
  • Skoda Kodiaq RS
  • Skoda Octavia III
  • Skoda Rapid

Skoda Superb III[AK1] 

 [AK1]Tabelle mit betroffenen Modellen einfügen.

Unsere Expertise im Abgasskandal findet Einklang in den Medien

  • Wir in den Medien

    "Der Dieselrichter bekommt keine Dieselfälle mehr. Der für die Autoindustrie lästige Richter Reuschle soll nach Ansicht der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer „endgültig entsorgt“ werden."


    24. November 2020
    STUTTGARTER ZEITUNG

  • Wir in den Medien

    "Am Ende könnte für Volkswagen und für die anderen Autobauer Dieselgate 2.0 stehen. Denn auch die neueren Generationen von Dieselmotoren stehen im Verdacht, das Abgaskontrollsystem auf unzulässige Weise zu manipulieren."


    25. Mai 2020
    CICERO

  • Wir in den Medien

    "Es war der vielleicht größte Industriebetrug der deutschen Nachkriegsgeschichte - nun beschäftigt sich erstmals der Bundesgerichtshof mit dem Dieselbetrug von Volkswagen."


    5. Mai 2020
    SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

Abschalteinrichtungen im EA288: So wurde manipuliert

Der neue Skandalmotor EA288 wurde mithilfe von verschiedenen Abschalteinrichtungen derart manipuliert, dass die betroffenen Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 5 und Euro 6 über eine Prüfstanderkennung verfügen, die die Abgasnachbehandlung steuert. Folglich werden die gesetzlichen Grenzwerte nur auf dem Prüfstand eingehalten, während die Emissionswerte im realen Fahrbetrieb um ein Vielfaches überschritten werden.

Interne Dokumente des VW-Konzerns belegen, dass die Manipulationssoftware zwei Modi hat: Einen sauberen Modus für den Prüfstand und einen dreckigen Modus für die Straße. So konnte der VW-Konzern seine neuen Modelle perfide mit besonders niedrigen Emissionswerten bewerben.

Darüber hinaus wurde in den neueren Fahrzeugen ein sogenanntes Thermofenster verbaut, das laut Herstellerangaben den Dieselmotor schützen solle. In der Tat wird die Abgasreinigung mithilfe des Thermofensters in bestimmten Temperaturbereichen an- und abgeschaltet, sodass hier erneut nur saubere Werte auf dem Prüfstand erreicht werden.

5 Gründe, die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer im Dieselskandal 2.0 zu beauftragen:

  • Erfahrungen im Abgasskandal
  • Positive Erfolgsaussichten
  • Verbraucherverband vertraut Dr. Stoll & Sauer
  • Von der Fachwelt empfohlene Kanzlei
  • Fachpresse und Lobbyarbeit zugunsten der Verbraucher

Die häufigsten Fragen zum Dieselskandal 2.0 um den EA288-Motor

Haben Sie bereits vom Hersteller direkt oder vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ein Schreiben erhalten, in dem Sie zu einem freiwilligen Software-Update eingeladen werden, so ist dies ein sicheres Indiz dafür, dass Ihr Fahrzeug eine illegale Abschalteinrichtung enthält. Da VW die Abgasmanipulation beim EA288 bestreitet, bietet der Autobauer natürlich keine Abfrage der Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) an, aus der hervorgeht, ob Ihre Fahrzeug betroffen ist oder nicht. Diese Überprüfung bot VW nur beim EA189 an.

Wir empfehlen so lang wie möglich von einem Software-Update abzusehen. Unsere Erfahrungswerte im Abgasskandal zeigen, dass das Update negative Auswirkungen auf den Motor Ihres Fahrzeugs hat und zu einem erhöhten Verbrauch führt.

Wird Ihnen bei Verweigerung einer verpflichtenden Updates mit einer Stilllegung gedroht, sollten Sie schnell handeln und Klage erheben. Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung, wenn Sie die drohenden Motorschäden und die Wertminderung durch das Software-Update nicht hinnehmen möchten. Wir vertreten Sie gerne im Abgasskandal!

Nach aktueller Rechtsprechung haben Geschädigte sehr hohe Chancen auf eine Rückabwicklung des Kaufvertrags, auch wenn keine verpflichtenden Rückrufaktionen vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vorliegen – das zeigen zunehmend verbraucherfreundliche Urteile .

Gegen Herausgabe des Fahrzeugs wird Ihnen der ursprüngliche Kaufpreis abzüglich einer sogenannten Nutzungsentschädigung erstattet. Wir prüfen Ihren konkreten Fall und finden die beste Lösung für Sie!

Ja. Wenn Sie bereits eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, ist eine Individualklage gegen den VW-Konzern weitestgehend kostenlos für Sie. Sie müssen höchstens eine vorher vereinbarte Selbstbeteiligung entrichten. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt dann die restlichen Kosten zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Erteilen Sie uns ein Mandat und wir kümmern uns um alles Notwendige!

Unsere Rechtsanwaltskanzlei Dr. Stoll & Sauer ist eine der führenden Kanzleien im Abgasskandal. Wir haben bisher mehr als 20.000 Gerichtsverfahren im Abgasskandal bundesweit geführt und konnten bereits tausende positive Urteile und Vergleiche erstreiten.

Unsere beiden Gesellschafter und Rechtsanwälte Dr. Ralf Stoll und Ralph Sauer führten in der Spezialkanzlei RUSS Litigation für den Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) zudem die Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG und verhandelten einen 830-Millionen-Euro-Vergleich aus. Auch damals versuchte sich VW mit Rückrufen und Updates billig aus der Affäre zu ziehen. Doch im Namen von hunderttausenden Verbrauchern haben wir uns für sie erfolgreich zur Wehr gesetzt. Auch beim EA288 verhelfen wie Ihnen zu Ihrem Recht gegen einen sich übermächtig fühlenden Großkonzern.