13.06.2016

Hannover Leasing Schiffsbeteiligungen / Schiffsfonds

Das 1981 gegründete Emissionshaus Hannover Leasing bezeichnet sich selbst als führenden Anbieter von Sachwertanlagen. In die Kapitalanlagen der Hannover Leasing investierten nach eigenen Angaben bislang 62.500 Anleger, die insgesamt 15,8 Mrd. Euro anlegten. Das Hauptgeschäftsfeld des Emissionshauses sind Immobilienfonds. Daneben hat Hannover Leasing auch Erneuerbare-Energien-, Flugzeug- und Infrastrukturfonds im Angebot. Der erste Schiffsfonds des Emissionshauses kam erst im Jahr 2006 auf den Markt. Es folgten bislang zwei weitere Schiffsfonds. Das gesamte Investitionsvolumen dieser drei Fonds von 157 Mio. US-Dollar wurde in vier Containerschiffe investiert.

Anleger, die in Schiffsfonds investierten, sollten wissen, dass Schiffsfonds weder sichere Kapitalanlagen noch geeignete Bausteine einer Altersvorsorge sind. Fonds, die Schiffe betreiben, sind normale Unternehmen, denen verschiedene Risiken innewohnen. So besteht auch bei einem Schiffsfonds das Risiko einer Insolvenz und damit für die Anleger ein Totalverlustrisiko. Auch können sich Anleger nicht jederzeit und problemlos von ihren Beteiligungen an einem geschlossenen Schiffsfonds trennen. Es gibt keinen geregelten Zweitmarkt für Fondsanteile. Wurde Anlegern bezüglich dieser Punkte in der Anlageberatung Gegenteiliges erzählt, stehen Schadensersatzansprüche wegen Falschberatung im Raum. Ein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht kann Ansprüche für Anleger überprüfen.

Hannover Leasing legte folgende Schiffsfonds auf:

  1. Hannover Leasing Nr. 169 Maritime Werte 1 Containerschiff MS Merkur Gulf
  2. Hannover Leasing Nr. 171 Maritime Werte 2 Containerschiff MS Augustenburg
  3. Hannover Leasing Nr. 177 Maritime Werte 3 Containerschiffe MS Lauenburg MS Papenburg