Wir lassen sie in
Stürmischen
Zeiten nicht allein

Ich wünsche eine kostenlose Erstberatung, bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf:

Geschäftsführung in Krise & Insolvenz

Leidet ein Unternehmen unter ernsthafte Schieflagen wie leere Auftragsbücher, drückenden Schuldenbergen oder fortwährender Ebbe in der Kasse, dann muss sich die Geschäftsführung mit einer drohenden Insolvenz auseinandersetzen. In diesem Stadium sollten Unternehmer sich jedoch nicht nur mit den wirtschaftlichen Herausforderungen befassen, sondern ihr Augenmerk auch auf das Insolvenzrecht lenken. Denn bestimmte Handlungen oder Unterlassungen in dieser heiklen Phase können möglicherweise eine Haftung der Geschäftsführung nach sich ziehen können. Schon das unbedachte Begleichen von offenen Forderungen kann zivil- oder strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, wenn beispielsweise Sozialkassen Beiträge vorenthalten werden. Im schlimmsten Fall droht sogar eine persönliche Haftung.

Auch können bei einer drohenden Insolvenz ggf. Weichenstellungen für ein letztendlich nicht zu vermeidendes Insolvenzverfahren vorgenommen werden: Ein Schutzschirmverfahren kann beispielsweise dem Unternehmen die Gelegenheit und die Zeit Verschaffen, eine Sanierung auszuarbeiten.

Daher sollte eine umsichtige Geschäftsführung sich bereits bei den ersten Vorzeichen einer ernsten Schieflage und nicht erst ab der Insolvenzanmeldung rechtlich beraten lassen. Denn es können bereits im Vorfeld Risiken erkannt werden und Vorsorge getroffen werden. Wenn Sie sich mit einer drohenden Insolvenz auseinandersetzen müssen, dann beraten und unterstützen die Anwälte der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Sie und kümmern sich um Ihre insolvenzrechtlichen Belange.

Wenn sich die Schieflage nicht mehr abwenden lässt und der Gang zum Insolvenzgericht angetreten werden muss, so ist dies dennoch nicht automatisch mit dem endgültigen Aus des Unternehmens gleichzusetzen. Ein Insolvenzverfahren – selbst wenn auf eine Sanierung des Unternehmens ausgerichtet ist - bringt für die Geschäftsführung rechtliche Fragestellungen mit sich. Um einige Beispiele zu nennen: Was kann die Geschäftsführung noch selbst entscheiden und wo greift sie in die Befugnisse des Insolvenzverwalters ein? Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es innerhalb des Insolvenzverfahrens? Welche Einschränkungen können lauern, wenn man ein neues Unternehmen gründet?

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns:

Newsletter abonnieren