Kosten

Die Gebühren und Kosten für die Tätigkeit des Rechtsanwalts bemessen sich grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Hierbei bestimmt das RVG die Kosten und Gebühren für den Rechtsanwalt nach dem Gegenstands- bzw. Streitwert der jeweiligen Angelegenheit. Neben oder auch alternativ zu den gesetzlichen Gebühren nach dem RVG ist der Rechtsanwalt dazu berechtigt, die Honorare für seine Tätigkeiten mit dem Mandanten frei zu vereinbaren und hierüber eine Vergütungsvereinbarung zu schließen. Im Rahmen einer gerichtlichen Tätigkeit darf die vereinbarte die gesetzliche Vergütung nach dem RVG nicht unterschreiten.

Die Mitarbeiter der Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH sprechen die Kostenfrage bereits bei der Mandatsaufnahme an, damit Sie später keine unerwarteten Überraschungen erleben. Im gemeinsamen Gespräch mit Ihnen, suchen wir nach der für Sie und das Mandat passendsten Kostenregelung. Bei uns steht Ihr Erfolg und nicht unser Profit im Vordergrund. Gerne können Sie uns vorab telefonisch oder schriftlich auf die Kosten ansprechen.

Oft übernehmen Rechtsschutzversicherungen unsere Gebühren. Wir prüfen für Sie die Eintrittspflicht Ihrer Versicherung und schreiben diese dann in einem für Sie kostenlosen Erstanschreiben an.

 

Erstberatungsangebot für geschädigte Kapitalanleger

Viele geschädigte Kapitalanleger haben Ihr Vertrauen in ihre Berater verloren und scheuen den Gang zu einem Rechtsanwalt aufgrund der Angst vor den Kosten und weil sie nicht wissen, ob ihrem Fall überhaupt zum Erfolg verholfen werden kann. Aufgrund dieser Erfahrung haben wir uns entschlossen, ein kostenloses Erstberatungsangebot einzuführen.

Wir prüfen auf der Grundlage Ihres individuellen Falles, ob ein Vorgehen gegen die verantwortlichen Anlageberater und Anlagevermittler sinnvoll ist oder nicht und wir Ihnen Ihr Geld zurückholen können. Nicht umfasst von diesem Angebot sind Prospekthaftungsansprüche. Sie haben kein Risiko – denn davon hatten Sie genug.

Sollten Sie rechtsschutzversichert sein, stellen wir für Sie kostenlos eine Anfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung. Sollte die Rechtsschutzversicherung eintrittspflichtig sein, wird direkt mit dieser die gesetzliche Erstberatungsgebühr abgerechnet und das kostenlose Erstberatungsangebot gilt nicht. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt meist alle Kosten mit Ausnahme von Reisekosten und einer Selbstbeteiligung. Diese müssen Sie selbst bezahlen. Wird ein Güteverfahren eingeleitet zur Verjährungshemmung fallen Gebühren und Kosten an, die nicht jede Rechtsschutzversicherung bezahlt. Auf Gebühren für dieses Güteverfahren verzichten wir nach Rücksprache mit uns. Die Kosten für die Gütestelle von ca. € 90 – 200.- müssen jedoch von Ihnen selbst bezahlt werden. Sprechen Sie uns auf die Kosten an, wir informieren Sie.

Möchten Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, dann können Sie über das Kontaktformular an der Seite, telefonisch oder via Email mit uns in Verbindung setzen. Gerne senden wir Ihnen kostenlos einen Fragebogen zu, anhand dessen wir Ihre Ansprüche überprüfen. Sie können uns auch gerne kostenlos anrufen, falls Sie Fragen haben.

WICHTIGER HINWEIS: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Berater erst nach Zusendung des Fragebogen mit Ihnen sprechen können, da eine individuelle Prüfung Ihres Falles erfolgen muss. Vor der Übersendung des Fragebogens können Sie daher nicht mit einem Rechtsanwalt verbunden werden.

Ablauf des Erstberatungsangebots

Sie reichen uns den Fragebogen nebst Unterlagen ein. Einer unserer Experten überprüft Ihren speziellen Fall auf rechtliche Möglichkeiten, wie Sie Ihr Geld zurück erhalten können und fragt bei Ihrer Rechtsschutzversicherung an. In einer telefonischen oder schriftlichen Beratung stellt Ihnen einer unserer Rechtsanwälte diese rechtlichen Möglichkeiten vor.