VW-Abgasskandal: Kanzlei Dr. Stoll & Sauer reicht für Autokäufer Klage bei Gericht ein

Die vom Abgasskandal betroffenen Autokäufer wehren sich. Für den Käufer eines 2010 gebauten Golf GTD wurde der Kanzlei die nach ihrer Kenntnis erste Klage eines Autokäufers gegen die Volkswagen AG selbst bei Gericht eingereicht.

In der Klage geht es um ein Fall, in dem sich wohl viele Dieselkäufer wiedererkennen können: Der Kläger hatte sich für den Golf GTD u.a. deshalb entschieden, weil dieses Auto sich durch niedrigen Schadstoffanteile in den Abgasen, vor allem bei den Stickoxid-Werte, positiv von ähnlichen Autos unterschied. Doch nach dem Bekanntwerden der Abgasaffäre musste der Kläger vor einigen Tagen bei einem Check auf der Internetseite von Volkswagen die ernüchternde Bestätigung lesen, dass sein Golf von der Software betroffen sei, die die Stickoxidwerte im Prüfstandlauf optimiert.

Durch die jetzt eingereichte Klage soll der Autobauer VW verpflichtet werden, alle bereits vorhandenen und drohenden Schäden von dem Kläger fern zu halten. Da die Volkswagen AG den manipulierten Golf GTD gebaut hat, soll sie nun auch für die Schäden des Klägers aufkommen.

Nähere Informationen rund um den Abgasskandal befinden sich auch auf unserer Spezialseite www.vw-schaden.de

 

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns: