P2 Value von Morgan Stanley: erster Prozess nach Klage ohne Urteil zu Ende gegangen, Anleger sollten handeln!

Der P2 Value offener Immobilienfonds von Morgan Stanley steht schon seit längerem unter dem kritischen Blick seiner Anleger. Nun berichtet die FTD, dass ein erster Prozess aufgrund einer Klage einer Anlegerin des P2 Value gegen die Commerzbank mit einem Vergleich zu Ende gegangen sei. Es besteht daher Hoffnung für die Anleger des Morgan Stanley P2 Value, die teilweise viel Geld verloren haben. Die FAZ.net schreibt: "Es bestehen sehr gute Erfolgsaussichten für einen Vergleich."

Wie die FTD berichtet, hatte eine Anlegerin € 300.000.- in den offenen Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value investiert. Das Geld sollte sicher angelegt und täglich verfügbar sein. Dies war es dann jedoch nicht, da der Morgan Stanley P2 Value geschlossen wurde. Die Anlegerin verlangte daher von der Commerzbank Schadensersatz. Die Commerzbank lies es nun nicht zu einem Urteil kommen und einigte sich mit der Klägerin. Die Commerzbank hatte sich daher nicht weiter zu den Internas zu dem Morgan Stanley P2 Value äußern müssen.



Das erhoffte Urteil als Basis für viele Anleger des Morgan Stanley P 2 Value blieb zwar aus, der Fall zeigt jedoch, dass durch konsequentes Vorgehen gegen die Verantwortlichen der Schaden wieder gut gemacht werden kann und man zumindest eine großen Teil des verlorenen Geldes zurückerlangen kann. Die Anleger sollten daher handeln. Noch in diesem Jahr drohen viele Ansprüche zu verjähren, weshalb die Anleger des Morgan Stanley P2 Value handeln sollten. In Betracht kommen Schadensersatzansprüche gegen Banken, die die Anlage in den P2 Value empfohlen haben. Sind die Anleger nicht ordnungsgemäß aufgeklärt worden, können ihnen Schadensersatzansprüche zustehen, mit denen sie das gesamte eingezahlte Kapital zurück erhalten können.

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns: