Jedes
Invest
Bringt Risiken

GHF Global Bulker EK I: Schiffsfonds ist von Insolvenz bedroht

Der Druck auf den Schiffsfonds GHF Global Bulker EK I steigt. Das Fondstelegramm berichtet, dass sich das Emissionshaus GHF um die Auszahlung der Platzierungsgarantie drücke. Auch das Wort „Insolvenz“ wird im Zusammenhang mit dem GHF Global Bulker EK I genannt. Die Platzierungsgarantie des Schiffsfonds wurde bereits zum Zankapfel zwischen Geschäftsführung und Fondbeirat.

Streitigkeiten wegen Platzierungsgarantie



Seit dem Start des Schiffsfonds im Jahr 2008 klafft in den Bilanzen des GHF Global Bulker EK I eine Lücke von ca. 4 Mio. Euro, da nicht genug Anlegerkapital eingeworben werden konnte. Eigentlich sollte diese Lücke durch die Fondsgesellschaft GHF geschlossen werden, da diese eine Platzierungsgarantie für den GHF Global Bulker EK I übernahm. Tatsächlich wurde jedoch ein Darlehen aufgenommen.



Kurz gesagt: Die Aussichten für eine gesicherte Zukunft des Schiffsfonds GHF Global Bulker EK I trüben sich immer mehr ein. Die bereits angekündigte Möglichkeit einer Insolvenz der Schiffsbeteiligung rückt in greifbare Nähe. Anleger des GHF Global Bulker EK I, die nicht einfach abwarten wollen, wie die Ungewissheit rund um die Schiffsbeteiligung ausgeht, können ihre Kapitalanlage einer rechtlichen Überprüfung durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht unterziehen lassen. So kann ausgelotet werden, ob Anleger des GHF Global Bulker EK I sich verlustfrei von ihrer Beteiligung an dem Schiffsfonds trennen können.



Hierfür kann beispielsweise überprüft werden, ob die Anlageberatung durch Banken und Anlageberater Mängel aufwies und daher fehlerhaft war. So mussten Anleger beispielsweise über die verschiedenen Risiken eines Schiffsfonds aufgeklärt werden. Wegen des – sich jetzt vielleicht realisierenden – Insolvenzrisikos ist die Beteiligung am GHF Global Bulker EK I keine sichere Kapitalanlage. Des Weiteren musste Anlegern die Funktionsweise eines geschlossenen Schiffsfonds erläutert werden, um nur einige Beispiele zu nennen.



Chancen auf Schadensersatz



Weist das Anlageberatungsgespräch Fehler auf, stehen die Chancen der Anleger des GHF Global Bulker EK I gut, dass sie sich von ihrer Beteiligung an dem Schiffsfonds trennen können und Schadensersatz fordern können. Anleger des Schiffsfonds GHF Global Bulker EK I, die wissen möchten, wie gut ihre individuellen Chancen auf Schadensersatz sind, sollten sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu wenden.



Weitere Informationen:



www.schiffsfonds.eu



 

Diese News gehört zu diesem Fall

Bank- & Kapitalmarktrecht

GHF (Gesellschaft für Handel und Finanz ) Schiffsfonds

Wie die Financial Times Deutschland am 27.09.2011 berichtet, sind viele Schiffsfonds der Gesellschaft für Handel und Finanz (GHF) in finanzielle Schieflage geraten, sodass zwei Schiffsfondsflotten...Weiterlesen

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns: