Jedes
Invest
Bringt Risiken

Dr. Peters DS-Fonds 111 – Anlegern droht der Totalverlust, Notverkauf der Tanker steht im Gespräch, Anwälte informieren

In dem Dr. Peters DS-Fonds 111 befinden sich zwei Tanker, der DS Performer und DS Power. Aufgelegt wurde der Dr. Peters DS-Fonds 111 im Jahre 2005, die Tanker wurden in den Jahren 1999 und 2000 gebaut. Wie die Fondszeitung berichtet, ist für den 5. Oktober 2011 eine außerordentliche Gesellschafterversammlung der Anleger des Dr. Peters DS-Fonds 111 angesetzt, da ein Zwangsverkauf der beiden Tanker im Gespräch steht, sogar ein Insolvenzantrag wird seitens Dr. Peters nicht ausgeschlossen.

Die beiden Fondsschiffe des Dr. Peters DS-Fonds 111 sind derzeit für den Aframax-International-Pool unterwegs und erzielen Einnahmen in Höhe von 5.142 Dollar pro Tag. Prospektiert waren ab dem Jahr 2011 aber Einnahmen von 24.000 US-Dollar pro Tag und Schiff, sodass die heutigen Einnahmen nicht einmal ein Viertel betragen. Hinzu kommt, dass sich die Schiffsbetriebskosten der beiden Tanker des Dr. Peters DS-Fonds 111 auf 9.500 US-Dollar belaufen, sodass für die beiden Tanker eine laufende Unterdeckung besteht. Hieraus folgte nicht zuletzt, dass der Dr. Peters DS-Fonds 111 aus diesem Grunde die Bankverbindlichkeiten, die gegenüber der Commerzbank und der Nordea Bank bestehen, nicht erfüllen konnte.



Beide Banken sind sich eines weiteren Vorgehens bezüglich des Dr. Peters DS-Fonds 111 nicht einig: während die Commerzbank grundsätzlich über ein Sanierungskonzept des Dr. Peters DS-Fonds 111 nachdenken würde, in dem Anleger Geld nachschießen müssten, sperrt sich die Nordea Bank gegen sämtliche Vorschläge. Einig ist man sich nur bezüglich eines Notverkaufs der beiden Tanker des Dr. Peters DS-Fonds 111, was aber auch für die Banken mit hohen Verlusten verbunden wäre. Die Geschäftsführung des Dr. Peters DS-Fonds 111 hat hierzu laut der Fondszeitung eine Rechnung aufgestellt: bei einem Verkaufserlös von 32 Mio. Dollar stehe eine Verschuldung von 59,5 Mio. Dollar gegenüber, sodass die Banken auf rund die Hälfte ihres Geldes verzichten müssten.



Für die Anleger des Dr. Peters DS-Fonds 111 bedeutet ein solcher Zwangsverkauf der Schiffe aber den Totalverlust ihres Kapitals, da nicht zu erwarten ist, dass für sie nach der Bedienung aller Verbindlichkeiten nur ein einziger Euro übrig bleibt.



Um diesem zu erwartenden Totalverlust des Kapitals zu entgehen, sollten sich Anleger des Dr. Peters DS-Fonds 111 umgehend an einen im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt wenden, welcher überprüfen wird, ob den Anlegern des Dr. Peters DS-Fonds 111 Schadensersatzansprüche gegen die Banken und Anlagevermittler aufgrund einer fehlerhaften Anlageberatung zustehen. Eine Falschberatung der Banken ist dann anzunehmen, wenn diese die Anleger nicht ordnungsgemäß anleger- und anlagegerecht beraten haben, wenn ihnen also z.B. die Risiken des Dr. Peters DS-Fonds 111 verschwiegen wurden. So musste vor allem auch dringend auf das bestehende Risiko eines Totalverlusts der Einlage hingewiesen werden, welches sich nun ja zu realisieren droht.



Schließlich besteht ein Anspruch auf Schadensersatz auch dann, wenn den Anlegern des Dr. Peters DS-Fonds 111 Kick-Backs (Provisionen) verschwiegen wurden, die die Banken für die erfolgreiche Vermittlung von der Fondsgesellschaft erhalten haben.



Die Chancen in einem Prozess, das bereits verloren geglaubte Kapital wieder zurück zu erhalten stehen gut, wenn Anleger im oben genannten Sinn bezüglich der Anlage Dr. Peters DS-Fonds 111 falsch beraten wurden.

 

Diese News gehört zu diesem Fall

Bank- & Kapitalmarktrecht

Dr. Peters Schiffsfonds

Dr. Peters Schiffsfonds: Hilfe für Anleger. Die Dr. Peters Gruppe sieht sich als einen der ältesten Initiatoren geschlossener Fonds wie Schiffsfonds oder Flugzeugfonds.Weiterlesen

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns:

Newsletter abonnieren