Jedes
Invest
Bringt Risiken

Angebot der Allianz Deutschland AG und der Allianz Bank

Nach dem Desaster mit dem DEGI International hat sich die Allianz entschieden, den Anlegern ein Vergleichsangebot zu unterbreiten. Die Anteile sollen angekauft werden für € 42,78. Anleger erhalten das Geld von der Allianz Deutschland AG, die die Anteile annimmt.

Die Anleger müssen dann aber auf weitere Ansprüche gegen die Allianz verzichten. Die Allianz will damit aus ihrer Sicht etwas Gutes tun für die Anleger. Das ist es aber sicher nicht für jeden Kunden. Die als mündelsicher angepriesene Anlage wäre dann nämlich mit ganz erheblichen Verlusten von ca. 20% verbunden. Ein Steuerschaden, der auch entstehen kann, der Zinsschaden für die Vergangenheit oder der Zinsschaden aus einem notwendigen Darlehen ist dabei nicht einberechnet. Der tatsächliche Schaden ist daher für die Anleger viel größer. Anleger des DEGI International, die ein Angebot der Allianz Bank erhalten haben, sollten sich daher gut überlegen, ob sie das Angebot annehmen. Es kann mehr Sinn machen, eine Klage auf Schadensersatz zu erheben. Hier bestehen oft gute Aussichten. Nicht vergessen werden darf, dass die Anleger nicht leer ausgehen, wenn sie das Angebot annehmen. Es ist zu vermuten, dass die Allianz durch das Angebot selbst keinen Verlust erleiden wird. Warum sollte man also das Angebot annehmen, wenn man ohnehin über die Jahre verteilt dasselbe Geld erhält und die Chance durch eine Klage auf den ganzen Betrag hat? Das ist im Einzelfall genau zu prüfen.

Diese News gehört zu diesem Fall

Bank- & Kapitalmarktrecht

DEGI International Hilfe für Anleger, Schadensersatz gegen Bank

Was ist der DEGI International, der von der Allianz angeboten wurde? Bei dem offenen Immobilienfonds der Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH DEGI International handelt es sich um ein...Weiterlesen

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns:

Newsletter abonnieren