13.06.2016

WGF Westfälische Grundbesitz und Finanzverwaltung AG

Die 2003 gegründete Westfälische Grundbesitz und Finanzverwaltung AG ist ein Immobilienentwicklungsunternehmen, welches neben der Projektentwicklung auch Finanzprodukte herausgab. Insgesamt brachte die WGF AG bislang acht Hypothekenanleihen und zwei Genussscheine auf den Markt, welche in die Depots vieler Anleger gelangten. Im Folgenden geben wir Ihnen nur einen groben Überblick über die Ereignisse der vergangenen Monate.

Was geschah bisher?

Ende 2012 reichte die WGF AG einen Insolvenzantrag bei Gericht ein. Besonders hart traf dies die Anleger der Hypothekenanleihe WGFH06 – denn diese wäre wenige Tage später zur Rückzahlung angestanden. Im Mai 2013 wurde bei zwei Gläubigerversammlungen den Anlegern der WGF Hypothekenanleihen und Genussrechte ein Insolvenzplan vorgelegt. Dieser hat – vereinfacht dargestellt – folgenden Inhalt: Die Hypothekenanleihen-Anleger sollen auf einen Großteil ihrer dinglich besicherten Forderungen verzichten. Im Gegenzug sollten sie in zwei Phasen einen gewissen Anteil ihres investierten Geldes zurückerhalten. Die Anwälte der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer erblickten bei dem vorgeschlagenen Insolvenzplan einige durchaus kritischen Punkte. In den Gläubigerversammlungen entschied sich jedoch die Mehrheit der Gläubiger, den unterbreiteten Insolvenzplan anzunehmen.

Im September 2013 hob das Insolvenzgericht das Insolvenzverfahren über das Vermögen der WGF AG auf. Seitdem werden die im Insolvenzplan festgeschriebenen Regelungen umgesetzt. Für die Anleger mit Hypothekenanleihen läuft dies seitdem alle halbe Jahre auf die Frage hinaus, ob und in welcher Höhe sie Zahlungen erhalten werden.

Was wurde bislang im Rahmen der WGF-Interessengemeinschaft der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer unternommen?

Ein Aspekt der IG war die Vertretung im Insolvenzverfahren. Ein wesentlicher Meilenstein dieses Verfahrens waren die Gläubigerversammlungen im Mai 2013 in welchen ein – durchaus kontrovers bewerteter – Insolvenzplan verabschiedet wurde. Zum anderen wurden und werden auch aktuell noch im Rahmen der Interessengemeinschaft verschiedene Schadensersatzansprüche von Anlegern geprüft, geltend gemacht und auch eingeklagt.

Denn gerade bei den Hypothekenanleihen des Düsseldorfer Unternehmens gibt es unterschiedliche Ansatzpunkte für Haftungen. Bei zwei Hypothekenanleihen steht die Frage, ob die Unterlagen richtig sind oder nicht im Fokus. Andere WGF-Hypothekenanleihen haben sehr genau Vorgaben bei den Investitionsmöglichkeiten, die in der Praxis allerdings nicht immer vollständig umgesetzt wurden, was ebenfalls Haftungsfragen nach sich zieht.

Neben den Fragestellungen rund um die Wertpapiere selbst kommt in manchen Fällen auch eine Haftung von Anlageberatern in Frage. Anleger wurden durch die Insolvenz und ihre Folgen von dem einstigen Rat von Anlageberatern enttäuscht, die die Papiere als besonders sicher, bisweilen sogar als „mündelsicher“ anpriesen. Angesichts von seitenlangen Risikobeschreibungen in den Wertpapierprospekten sind solchen einseitigen Anpreisungen zu hinterfragen.

Wer ist betroffen?

Die WGF Anleihen und WGF Genussscheine wurden von einer Vielzahl von Anlegern erworben. Die Hypothekenanleihen mit den Wertpapierkennnummern (WKN) A0JRUK und A0AQSM sind bereits zurückgezahlt. Das Geld, welches Anleger in die Anleihen mit den Wertpapierkennnummern A0LDUL, WGFH04, WGFH05, WGFH06, WGFH07 und WGFH08 investierten, ist hingegen von der Insolvenz betroffen. Darüber hinaus emittierte die WGF auch zwei Genussscheine (WKN: WGFH90, WGFH91), deren Laufzeit noch einige Jahre beträgt.

Diese Papiere konnten Anleger nach Informationen der Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen bei verschiedenen Banken erwerben. So meldeten sich bereits verschiedene Anleger bei der Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen, die ihre Hypothekenanleihe bei freien Anlageberatern, der comdirekt Bank, der DAB Bank oder auch bei einer Raiffeisenbank, Volksbank oder Sparkasse erworben haben.

Folgende Hypothekenanleihen sind in der WGF-Interessengemeinschaft der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer vertreten:

  • WGF 6,35% Hypothekenanleihe 2008/2013 (A0LDUL)
  • WGF 6,35% Hypothekenanleihe 2009/2014 (WGFH04)
  • WGF 6,35% Hypothekenanleihe 2009/2014 (WGFH05)
  • WGF 4,875% Hypothekenanleihe 2010/2012 (WGFH06)
  • WGF 5,35% Hypothekenanleihe 2010/2015 (WGFH07)
  • WGF 6,35% Plus Hypothekenanleihe 2011/2017 (WGFH08)