Jedes
Invest
Bringt Risiken

Ich wünsche eine kostenlose Erstberatung, bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf:

Saxo Bank bereitet ihren Kunden Probleme

Ihre Berater zu diesem Thema

Seit dem Kurssprung des Schweizer Franken sind einige Wochen vergangen. Dennoch haben diese Ereignisse Nachwirkungen für Anleger. Zu den Betroffenen zählen unter anderem auch Kunden der Saxo Bank, die seitdem mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen haben.

Im Onlinegeschäft verschwimmen nationale Grenzen. Im Falle der Saxo Bank griffen daher auch deutsche Kunden beim den Onlinegeboten des dänischen Kreditinstituts zu. Zum Angebot gehören neben verschiedenen Aktien- und Wertpapiergeschäften vor allem Fremdwährungsgeschäfte. So konnten auch deutsche Kunden verschiedene Geschäfte wie CFDs oder gehebelte Devisengeschäfte tätigen. In jenem Segment konnte die Freigabe des Schweizer Franken für manchen Kunden erhebliche Folgen haben. Denn sie sehen sich mit Nachschussforderungen konfrontiert.

Doch nicht nur Kunden, die von einer akuten Nachschussforderung bzw. margin call betroffen sind, haben mit ihren Trading-Konten Probleme. Die Saxo Bank hat Ende Januar 2015 zum einen die Anforderungen an die zu hinterlegende margin einseitig erhöht. Zum anderen wurden auch ausgeglichene Handelskonten geschlossen. Für die betroffenen Kunden ist dies ein ärgerlicher Zustand – insbesondere dann, wenn sich keine Lösung seitens der Bank abzeichnet. Die Probleme, die Kunden der Saxo Bank haben sind aktuell recht unterschiedlich.

Wenn sich betroffene Kunden fragen, ob bzw. wie sie sich rechtlich wehren können, dann sind verschiedene Aspekte zu beachten. Zum einen handelt es sich bei der Saxo Bank um ein dänisches Institut. Bereits bei der Frage, ob sich die Kunden-Bank-Beziehung nach dänischem oder deutschem Recht bemisst, ist mit rechtlichen Fragestellungen durchsetzt.

Sind spätere Veränderungen durch die Saxo Bank (wie beispielsweise die Erhöhung der geforderten margin) in die bestehenden Verträge einbezogen worden? Gerade bei einseitigen Veränderungen gibt es verschiedenes zu beachten. Zudem muss sich der Inhalt von Verträgen und Vertragsinhalten, vor allem von AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen), sich an übergeordnetem Recht messen lassen.

Wie bereits dieser nur sehr kurze Anriss zeigt, gibt es in rechtlicher Hinsicht verschiedenes zu beachten. Eine belastbare Antwort kann daher nur nach einer Überprüfung des Einzelfalls ergeben. Wenn sich Kunden der Saxo Bank mit Nachforderungen oder einem geschlossenen Handelskonto befassen müssen und rechtliche Unterstützung wünschen, sollten sie sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden.

Ihre Berater zu diesem Thema

Dr. Ralf Stoll

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns: