13.06.2016

Pylon Performance Fonds I – Insolvenz der geschlossenen Beteiligung

Das Geschäft mit Gas und Öl verspricht Gewinne. Auch die geschlossene Beteiligung Pylon Performance Fonds I, die von dem Karlsruher Anbieter Pylon Fonds herausgegeben wurde, investierte in diesen lukrativen Markt.

Doch die Entwicklung des Fonds verlief für die Anleger alles andere als reibungslos. Am 04.11.2014 wurde wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Fonds eröffnet (Amtsgericht Karlsruhe, Aktenzeichen: G 1 IN 614/14 (1)). Die geschäftsführende Pylon Performance Fund Management GmbH befindet sich ebenfalls in einem Insolvenzverfahren.

Für die Anleger hat sich damit ein grundlegendes Risiko eine geschlossenen Fonds Pylon Performance Fonds I GmbH & Co. KG verwirklicht: Ein Kommanditgesellschaft kann – wie jedes Unternehmen – von einer Insolvenz betroffen sein. Wenn Anleger sich an der Pylon Performance Fonds I GmbH & Co. KG beteiligten und wissen möchten, ob und welche Rechte ihnen zustehen, sollten sie sich an spezialisierte Anwälte wenden.

Zum einen kann sich für Anleger die Frage stellen, welche Konsequenzen die Insolvenz für sie mit sich bringt. Zum anderen kann es im Einzelfall auch andere, von der Insolvenz unabhängige Ansatzpunkte geben, die für Anleger von Interesse sein können. Wenn Anleger die Beteiligung am Pylon Performance Fonds I empfohlen wurde und sie angesichts der realisierten Risiken grundlegende Zweifel haben, ob die Beteiligung für sie „richtig“ war, dann kann das Beratungsgespräch überprüft werden. Da es sich bei der geschlossenen Beteiligung nicht nur um eine Kapitalanlage handelt, sondern auch unternehmerische Chancen und Risiken bestehen, mussten Anleger bereit sein, solche Risiken einzugehen.

Wenn das individuelle Anlageberatungsgespräch Defizite oder Fehler aufwies, dann stehen Schadensersatzansprüche der Anleger im Raum. Diesbezüglich sollten sich Anleger an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden. Für die Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen ist auch Fachanwalt Ralph Sauer tätig, welcher selbst Insolvenzverwalter ist.