13.06.2016

MSF Master Star Fund Deutsche Vermögensfonds I AG & Co. KG

Die als Promi- oder Politikerfonds bekannt gewordene MSF Master Star Fund Deutsche Vermögensfonds I AG & Co. KG lockte Anleger mit hohen Renditen, die durch verschiedenen Anlagen in Immobilien, Immobilienfonds, Aktienfonds und sonstige Wertpapiere und Beteiligungen erwirtschaftet werden sollte. Prominente Politiker wie der ehemalige Berliner Senator Walter Rasch und der ehemalige Verteidigungsminister Prof. Dr. Rupert Scholz warben in dem Anlageprospekt für die MSF Master Star Fund Deutsche Vermögensfonds I AG & Co. KG. In zahlreichen Fällen wurde die Anlage auch durch die Futura Finanz AG vermittelt.

Nachdem die MSF Master Star Fund Deutsche Vermögensfonds I AG & Co. KG von der BaFin geschlossen wurde, droht den Anlegern das finanzielle Fiasko. Die Anlage ist wertlos. Viele Anleger wurden bei Vertragsabschluss bewusst nicht über die Risiken aufgeklärt. So wurde die Anlage als Steuersparmodell und als zur Altersvorsorge geeignet angepriesen. Nicht wurde jedoch auf die bestehenden Risiken, insbesondere das Totalverlustrisiko hingewiesen.

Der Bundesgerichtshof hat zwischenzeitlich festgestellt, dass der Prospekt der MSF Master Star Fund Deutsche Vermögensfonds I AG & Co. KG fehlerhaft ist. Außerdem wurden von verschiedenen Gerichten Anlagevermittler und die werbenden Politiker zu Schadensersatz verurteilt.

Anlegern ist zu raten, sich von einem im Kapitalmarktrecht tätigen Rechtsanwalt beraten und ihre Ansprüche prüfen zu lassen. „Vielen Anlegern kann geholfen werden, ihr gesamtes Kapital zurückzuerhalten und künftig keine Zahlungen mehr leisten zu müssen“, teilt der im Kapitalmarktrecht tätige Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll mit.