13.06.2016

MPC Rendite-Fonds Leben Plus, MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus und MPC Rendite-Fonds Leben Plus Spezial

Die von der MPC Capital aufgelegten verschiedenen MPC Rendite-Fonds Leben Plus, MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus und MPC Rendite-Fonds Leben Plus Spezial sind geschlossene Lebensversicherungsfonds.

Diese geschlossenen Lebensversicherungsfonds investieren hierbei in „gebrauchte“ britische und deutsche Lebensversicherungen, die am Zweitmarkt erworben werden. Hierbei kaufen geschlossene Lebensversicherungsfonds wie die MPC Rendite-Fonds Leben Plus, MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus und MPC Rendite-Fonds Leben Plus Spezial die Policen auf dem Zweitmarkt, wobei sie weiterhin die Prämie für die Versicherung bezahlen und dadurch nach dem Tod des Versicherten dessen Versicherungssumme erhalten. Dabei kommt es erheblich auf eine möglichst genaue Einschätzung der zugrundeliegenden Lebenserwartung der Versicherten an, da bei zu optimistischer Schätzung – wenn diese also zu niedrig angesetzt wurde - Verluste der Lebensversicherungsfonds drohen, da dann über weitere Jahre hinweg die Prämie gezahlt werden muss, ohne dass die Policen fällig werden und die Fondsgesellschaften somit die Versicherungsleistung erhalten.

Geschlossene Lebensversicherungsfonds, die von MPC Capital aufgelegt wurden:

 

MPC Capital bezeichnet sich hierbei selbst als das größte börsennotierte Emissionshaus für geschlossene Fonds, die alternative Kapitalanlagen anbieten. Seit 1994 ist MPC Capital hierbei am Markt tätig. Die verschiedenen MPC Lebensversicherungsfonds wurden u.a. von der Commerzbank den Anlegern immer wieder als gute Kapitalanlage empfohlen. Angesichts der Entwicklung der Fonds ist diese Einschätzung aber mit einem Fragezeichen zu versehen.

Jedoch steht es um den Markt geschlossener Lebensversicherungsfonds derzeit nicht zum Besten: Fonds, die in deutsche Kapitallebensversicherungen investieren leiden vor allem unter der hohen Fremdkapitalquote. Z.B. muss am 4. August 2011 auf der Gesellschafterversammlung des MPC Rendite-Fonds Leben plus GmbH & Co. KG darüber entschieden werden, dass Policen verkauft werden sollen und die finanzierende Bank WestLB ein direktes Verwertungsrecht der Policen erhält. Geht dieser Beschluss nicht durch droht die WestLB von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch zu machen, wonach die Darlehen sofort fällig wären und somit zurückgezahlt werden müssten, was den MPC Rendite-Fonds Leben plus einer Insolvenz nahe rücken würde.

Lebensversicherungsfonds, die in britische Lebensversicherungen investieren, leiden noch erheblich unter den Folgen der Finanzkrise: für diese werden die Schlussboni und die Ablaufleistungen gesenkt, zudem haben viele britische Versicherungsgesellschaften die Rückkaufwerte reduziert, sodass einige Fonds wegen der Einhaltung der Beleihungsgrenze des Darlehens in Not geraten. Der Anteil des Schlussbonus an der Ablaufleistung für den MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus hat sich hierbei im Zeitraum von Februar 2008 bis Februar 2010 von 28 % auf nur 15 % reduziert. Bei dem MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus II z.B. kamen 2009 255 Policen zur Auszahlung, deren Ablaufleistung aber ca. 10 % unter den Erwartungen lag, da die Rückkaufwerte bei britischen Lebensversicherungen nicht garantiert sind und somit vom Anlageerfolg abhängen.

Was können Anleger unternehmen?

Anleger solcher geschlossener Lebensversicherungsfonds wie MPC Rendite-Fonds Leben Plus, MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus und MPC Rendite-Fonds Leben Plus Spezial, die sich von ihren Anlagevermittlern und Banken schlecht beraten fühlen, sollten sich deshalb zur Überprüfung ihrer Schadensersatzansprüche gegen diese an einen im Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt wenden. Anleger müssen bei dem Erwerb von Lebensversicherungsfonds vollumfänglich über die Risiken dieser Fonds aufgeklärt werden. Als Typus „geschlossener Fonds“ bergen diese nämlich nicht nur geringe Risiken, sondern es kann mithin zu einem Totalverlustrisiko des eingesetzten Kapitals kommen, da die Beteiligung an einem geschlossenen Lebensversicherungsfonds wie denen des MPC Rendite-Fonds Leben Plus, MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus und MPC Rendite-Fonds Leben Plus Spezial eine unternehmerische Beteiligung darstellt. Als Kommanditist der Fondsgesellschaft unterliegen die Anleger allen Risiken, die eine Kommanditistenstellung mit sich bringt, mithin auch einer Haftung aus § 172 IV HGB.

Wurden Anleger bei den Beratungsgesprächen von den Banken also nicht über diese Risiken aufgeklärt, können sie Schadensersatzansprüche wegen der fehlerhaften Anlageberatung erheben. Hierdurch können Verluste aus den Beteiligungen der MPC Rendite-Fonds Leben Plus, MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus und MPC Rendite-Fonds Leben Plus Spezial im besten Fall ganz vermieden werden. Weiterhin besteht ein Anspruch auf Schadensersatz auch dann, wenn Anleger nicht über Kick-Backs, also Provisionen der Fondsinitiatoren, die an die Banken und Berater aufgrund einer erfolgreichen Vermittlung fließen, aufgeklärt wurden.

Mithin sollten Anleger der MPC Rendite-Fonds Leben Plus, MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus und MPC Rendite-Fonds Leben Plus Spezial aber auf eine mögliche Verjährung ihrer Ansprüche achten, die vor allem bei älteren Beteiligungen eintreten kann, da nach Ablaufen dieser Frist eventuelle Ansprüche nicht mehr durchgesetzt werden können.