Jedes
Invest
Bringt Risiken

Ich wünsche eine kostenlose Erstberatung, bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf:

Ideenkapital Navalia Schiffsfonds

Alle News zu diesem Fall Ihre Berater zu diesem Thema

Der Düsseldorfer Fondsanbieter  Ideenkapital hat vielfältige geschlossene Beteiligungen auf den Markt gebracht, u. a. auch verschiedene Schiffsfonds. Kennzeichnend für die Schiffsbeteiligungen der Ideenkapital GmbH ist der Namensbestandteil „Navalia“. Ein Name, der durchaus auf eine wechselvolle Entwicklung zurückblickt.

Seit dem Jahr 2011 legt das Emissionshaus keine weiteren geschlossenen Fonds mehr auf. Doch nicht nur bei dem Fondsanbieter gab es in der jüngeren Vergangenheit Veränderungen. Die Schifffahrtskrise sorgte in den vergangenen Monaten bei den Navalia Schiffsfonds für tiefgreifende Umstrukturierungen. Aktuell werden bei den meisten Fonds die zu Beginn des Jahre 2014 beschlossenen Schiffsverkäufe umgesetzt. Für die betroffenen Anleger ist damit aber noch nicht der Schlussstrich gezogen – denn die geschlossenen Fonds mitsamt ihrer unternehmerischen Chancen und Risiken bleiben weiter bestehen.

Dementsprechend müssen sich die Anleger der Navalia Schiffsfonds auch weiterhin mit unternehmerischen Risiken wie Verlustmöglichkeiten, Haftungsrisiken und ähnlichem auseinandersetzen. Wenn sich Anleger angesichts dieser Entwicklung fragen, wie diese mit den einstigen Anpreisungen in der Anlageberatung zusammenpasst, dann stellt sich die Frage, ob sie zutreffend über die spekulative Natur ihrer Kapitalanlage informiert wurden. Wenn Anleger – gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung – Zweifel an ihrer Anlageberatung hegen, dann sollten sie sich bei einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht informieren.

Denn eine Schiffsbeteiligung in Form einer GmbH & Co. KG ist eine Kapitalanlage, die Risikobereitschaft erfordert. Wenn ein Anleger jedoch keine entsprechenden Risikoneigung hatte und ihm dennoch ein Navalia Schiffsfonds empfohlen wurde, dann steht eine schadensersatzpflichtige fehlerhafte Anlageberatung im Raum.

Angesichts der wechselvollen Entwicklung der der Ideenkapital Navalia Schiffsfonds sollten Anleger bedenken, dass Ansprüche sich nicht beliebig lange durchsetzen lassen können. Bestimmte Ereignisse wie etwa Rettungskonzepte können Verjährungen auslösen. Ob und inwieweit die Verjährungsproblematik gegeben ist, kann jedoch nur im Einzelfall bestimmt werden.
 

  • Ideenkapital brachte folgende Schiffsfonds auf den Markt.
  • Ideenkapital Navalia 1 MT „Port Louis“
  • Ideenkapital Navalia 2 MT „Port Moody“
  • Ideenkapital Navalia 3 MT „Port Russel“
  • Ideenkapital Navalia 4 MT „Port Stanley“
  • Ideenkapital Navalia 5 MT „Port Union“
  • Ideenkapital Navalia 6 MT „Port Said“
  • Ideenkapital Navalia 7 MT „Port Steward“
  • Ideenkapital Navalia 8 MS „Port Mouton“ und MS „Port Nelson“
  • Ideenkapital Navalia 9 MS „Port Moresby“ und MS „Port Melbourne“
  • Ideenkapital Navalia 10 MS „Port Maubert“
  • Ideenkapital Navalia 11 MS „Port Menier“
  • Ideenkapital Navalia 12 MS „Port Kelang“
  • Ideenkapital Navalia 13 MS „Port Elisabeth“
  • Ideenkapital Navalia 15 MS „ Port Hedland“ und MS „Port Williams“

 

Ihre Berater zu diesem Thema

Dr. Ralf Stoll

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Alle News zu diesem Fall

Navalia Schiffsfonds – Beschlossener Verkauf der Schiffe wird umgesetzt

Anfang des Jahres 2014 beschlossen die Anleger der Navalia Schiffsfonds bei 13 der 15 geschlossenen Beteiligungen den Verkauf der jeweiligen Schiffe. Die konkrete Umsetzung dieser Beschlüssen steht im Herbst 2014 aktuell an. Die Schiffe sollen an einen Investor verkauft werden und die Anleger... weiterlesen

Beluga - Töchter sind insolvent – Anleger der Schiffsfonds der HCI Capital, Oltmann, Elbe, Ownership und Nordkontor sollten handeln!

Für die Bremer Reederei Beluga läuft es in letzter Zeit alles andere als rund. Nach dem in der vergangenen Woche deren Chartergesellschaft und die Beluga Shipping GmbH mit über 300 Beschäftigten Insolvenz anmelden mussten, gingen bereits viele Experten von einem Dominoeffekt für die... weiterlesen

Unterschiedsbetrag bei Schiffsfonds / Schiffsbeteiligungen

Der steuerliche Unterschiedsbetrag ergibt sich aus der Differenz des Buchwerts eines Schiffes und des geschätzten Marktwerts des Schiffes mitsamt den stillen Reserven und wird zum Zeitpunkt des Wechsels eines Schiffes von der normalen Gewinnermittlungsart zur Tonnagebesteuerung ermittelt, da im... weiterlesen

Der schleichende Untergang von Schiffsfonds / Schiffsbeteiligungen – 250 000 Anleger in Deutschland betroffen!

Bereits 2009 gab es erste Pleiten von Schiffsfonds / Schiffsbeteiligungen, 2010 sind noch einmal deutlich mehr von der Krise betroffen. Es wird geschätzt, dass ca. 250 000 Deutsche mindestens 45 Milliarden Euro in Schiffsfonds/Schiffsbeteiligungen angelegt haben, welche Tanker, Containerschiffe... weiterlesen

Tankerfonds in Seenot (Schiffsfonds Krise) – Die USA und China wollen in Zukunft deutlich weniger Rohöl importieren!

Schiffsfonds leiden in letzter Zeit deutlich unter der Schifffahrtskrise: schon einige Fonds mussten Insolvenz anmelden, andere erarbeiten Sanierungspläne. Auch die Tankschifffahrtsbranche blieb hiervon nicht verschont, vor allem die Überkapazität an Tankern macht sich hier bemerkbar. Nun berichtet... weiterlesen

Schiffsfonds und Immobilienfonds Ausschüttungen fallen wegen Fremdwährungskrediten aus – Hilfe für Anleger

Fremdwährungskredite waren lange Zeit das Patentrezept von geschlossenen Schiffs- und Immobilienfonds, um sich günstig mit Geld eindecken zu können. Nun kehrte sich das Wechselkursgefälle, das diese Kredite so attraktiv machte, ins Gegenteil um. Was Unternehmen in den Ländern mit erstarkter Währung... weiterlesen

Schiffsfonds Krise, Insolvenz – Auch im März kein Land in Sicht für viele Schiffsfonds

Obwohl die Temperaturen im März allmählich ansteigen, wird das Klima für die Schiffsfonds immer frostiger. In den letzten Monaten häuften sich die Berichte über Schiffsfonds, die insolvent wurden, die keine Ausschüttungen an die Anleger zahlten oder die sanierungsbedürftig wurden. Diese Meldungen... weiterlesen

Krise und Insolvenz bei Schiffsfonds – Die zweite Welle rollt heran

Wiederholt sich für Schiffsfonds das Krisenjahr 2009? Seit Monaten gehört die Krise der Schiffsfonds zu den beherrschenden Themen in der Finanzberichterstattung. Ein Blick in das Manager Magazin, die Financial Times Deutschland oder das Handelsblatt zeigt, dass regelmäßig über finanzielle Probleme... weiterlesen

Schiffsfonds, die Anleger und die Banken – Keine Rettung um jeden Preis

Die Transportschifffahrt befindet sich im Jahr 2012 in ihrer zweiten Krise binnen eines halben Jahrzehnts. Nachdem in den Jahren 2009 und 2010 die schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bei einer stattlichen Anzahl von Schiffsfonds zu Insolvenzen, finanziellen Engpässen und Sanierungsbedarf... weiterlesen

Sanko Steamships – Reederei in finanziellen Schwierigkeiten - Schiffsfonds von HCI, Dr. Peters, Salamon und König & Cie. betroffen

Die japanische Reederei Sanko Steamships befindet sich in finanziellen Nöten, was angesichts des globalisierten Schiffstransportmarkts für Schiffseigner in aller Welt Schwierigkeiten bedeutet. Die Financial Times Deutschland berichtet am 20.03.2012 (Onlineausgabe), dass auch deutsche Schiffsfonds... weiterlesen

Reedereien in Not Sanko Steamship, Beluga, Korea Line Corporation (KLC) - Schiffsfonds Krise

Reedereien sind die Speditionsunternehmen der Weltmeere. Sie sorgen dafür, dass Waren mit Schiffen rund um den Globus transportiert werden können. Für Schiffsfonds und deren Schiffe sind Reedereien daher immens wichtig, da ohne Transportaufträge kein Geld in die Kassen kommt. Jedoch macht die... weiterlesen

Schiffsfonds: Achtung Verjährung bei Beteiligung aus dem Jahr 2002!

Durch die Krise der Schifffahrt müssen viele Anleger realisieren, dass nicht alle Versprechungen, mit denen ihnen damals die Investition in einen Schiffsfonds schmackhaft gemacht wurde, auch eingehalten werden. Oft handelt es sich bei „verunglückten“ Schiffsfonds um Kapitalanlage, die vor vielen... weiterlesen

Schiffsfonds Krise und Insolvenzen: neues Infoportal für Anleger

Die Insolvenzverfahren zahlreicher Schiffsfonds ist im Sommer 2012 weder der Anfang noch das Ende der Geschichte um die Krise in der Schifffahrtsbranche. Aber was sollen die armen Schiffe denn machen? Mehr als hin und her Fahren geht nicht und wenn das Kapital für die Schiffsmiete und die... weiterlesen

Schiffsfonds Krise erreicht einen neuen Höhepunkt

Ein Blick in verschiedene Zeitungen zeigt: Die Krise der Schifffahrt gewinnt an Fahrt. Die Meldungen über insolvente, rettungsbedürftige oder sonst in finanziellen Engpässen befindliche Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen häufen sich in nie erlebtem Ausmaß. Seit Monaten müssen Anleger immer... weiterlesen

Schiffsfonds, Steuer und Unterschiedsbetrag - Die Krise und die Folgen

Der steuerliche Unterschiedsbetrag kann die Steuerspareffekt, die viele Anleger zu einer Investition in einen Schiffsfonds veranlasste, aufheben. Denn der Unterschiedsbetrag kann sich zu einer steuerlichen „Zeitbombe“ entwickeln, wenn die Laufzeit des Schiffsfonds endet oder wenn das Fondsschiff... weiterlesen

Schiffsfonds (GHF, Conti, HC, Dr. Peters, MPC, HCI) Krise - Reedereien in Insolvenz

Das Ersparte soll sicher sein. Dies zählt zu den Hauptanforderungen, die viele Kunden der Sparkassen, Volksbanken, Deutsche Bank und Commerzbank an ihre Kapitalanlage haben. Wurde diese Sicherheit auch noch mit einer nicht zu verachtenden Rendite verknüpft oder als Steuersparmodell angepriesen,... weiterlesen

Schiffsfonds - Rückforderung von Ausschüttungen, was tun?

Was tun bei Schiffsfonds, wenn der Fonds die Ausschüttungen, also die bisherigen jährlichen Auszahlungen an die Anleger, zurückbezahlt haben will? Diese Frage stellen sich viele Schiffsfonds Anleger in der Krise. Für die Anleger ist es ein Alptraumszenario: Ihre Schiffsbeteiligung ist pleite, das... weiterlesen

Schiffsfonds Krise - Wie geht es weiter für Anleger?

Die Krise der Schifffahrt, die momentan den Anlegern vieler Schiffsfonds das Fürchten lehrt, hat viele Facetten. Neben den vielfältigen Problemen auf dem Schifffahrtsmarkt, der unter einem Überangebot an Transportkapazität leidet, ist auch die Schiffsfinanzierung zu einem wunden Punkt der... weiterlesen

105 %-Klausel verletzt - Was bedeutet dies für die Anleger eines Schiffsfonds?

Die 105 %-Klausel wird in Leistungsberichten der Schiffsfonds erwähnt. Sie taucht in Anlegerschreiben auf. Und meist ist die Erwähnung mit schlechten Nachrichten verbunden. Nicht wenige Schiffsfonds verletzten diese Klausel, weswegen ihnen Konsequenzen von den Banken angedroht werden. Und bisweilen... weiterlesen

Schiffsfonds - Falschberatung durch Sparkasse, Volksbank, Deutsche Bank, Commerzbank

Das Ersparte soll sicher sein. Dies zählt zu den Hauptanforderungen, die viele Kunden der Sparkassen, Volksbanken, Deutsche Bank und Commerzbank an ihre Kapitalanlage haben. Wurde diese Sicherheit auch noch mit einer nicht zu verachtenden Rendite verknüpft oder als Steuersparmodell angepriesen,... weiterlesen

Schiffsfonds als Steuersparmodell: Auch in der Krise ein Erfolgsmodell?

Ein Schiffsfonds als Steuersparmodell. Aus Sicht vieler Anleger ein zugkräftiges Argument, sodass sie sich für die Investition in einen Schiffsfonds entschieden. Doch nicht jedes Steuersparmodell hat am Ende seinen Namen verdient. Zwar können Schiffsfonds ihren Anleger angenehme steuerliche... weiterlesen

HCI Schiffsfonds leiden unter Krise der Schifffahrt - Fachanwalt zeigt Auswege auf

Etliche Schiffsfonds des Anbieters HCI leiden unter Problemen. Es gab Insolvenzanmeldungen, Rückforderungen von Ausschüttungen, ausgefallene Ausschüttungen, … Welche Rechte und Ansprüche stehen den Anlegern eines notleidenden HCI Schiffsfonds zu? weiterlesen

Schiffsfonds, die Panamax-Schiffe und der Panamakanal

Der Panamakanal zählt zu den wichtigsten und bekanntesten Wasserstraßen der Welt. Er verbindet in dem mittelamerikanischen Land Panamá den Atlantik mit dem Pazifik. Der Kanal verkürzt den Weg zwischen den beiden Weltmeeren erheblich, da ansonsten der lange Weg um den südamerikanischen Kontinent... weiterlesen

Schiffsfonds Krise: Wirtschaftswoche berichtet über die Krise unter Mitwirkung von Dr. Stoll & Kollegen

Bis zur Finanzkrise wurden Schiffsfonds von vielen Bank und Sparkassen für die sichere Altersvorsorge empfohlen. Doch in wirtschaftlich schlechten Zeiten brechen der internationalen Schifffahrt die Einnahmen weg. Zu den Leidtragenden dieser Entwicklung gehören auch die Anleger. Diese nehmen die... weiterlesen

MPC Reefer Flotte 1 – Werden die Anleger des Schiffsfonds zur Kasse gebeten?

Kapitalerhöhung, eventuell Rückforderung Ausschüttungen Die Gerüchte, dass der Schiffsfonds MPC Reefer Flottenfonds 1 sich in einer erheblichen wirtschaftlichen Schieflage befinde, haben sich bestätigt. Den Anlegern wurden in einem Schreiben vom 12.12.2012 mitgeteilt, dass ein „außerordentlicher... weiterlesen

Schiffsfonds und Provisionen (Kick-Backs, Rückvergütungen) - Fachanwalt klagt Schadensersatz ein

Beteiligungen an Schiffsfonds wurden Anlegern von Banken und Sparkassen, aber auch von freien Anlageberatern angeboten. Durch die aktuelle Krise der Schifffahrt können viele der damals verkauften Schiffsbeteiligungen aber nicht die an sie gerichteten Erwartungen erfüllen; manchmal droht sogar der... weiterlesen

MPC MS Santa Leopolda – Ausfallende Ausschüttungen – Schadensersatzklagen für Anleger von Schiffsfonds

Die MS Santa Leopolda ist ein Containerschiff, welches dem 2005 aufgelegten Schiffsfonds MPC MS Santa Leopolda gehört. Die Anleger haben unter einem bei Schiffsfonds weit verbreiteten Phänomen zu leiden: Ausfallenden Ausschüttungen. So mussten die Anleger des MPC MS Santa Leopolda bereits mehrfach... weiterlesen

Schiffsfonds steuern auf ein turbulentes Jahr 2013 zu

Keine Entwarnung für Schiffsfonds-Anleger. Im Gegenteil: Die Presseberichterstattung des November 2012 legt nahe, dass die Krise der Schifffahrt sich in den kommenden Monaten weiter verschärfen werde und dramatische Konsequenzen für die Schiffsfonds und deren Anleger haben werde. Das Magazin Cash... weiterlesen

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns: