Jedes
Invest
Bringt Risiken

Ich wünsche eine kostenlose Erstberatung, bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf:

DJE Real Estate Dachfonds

Ihre Berater zu diesem Thema

Der 220 Millionen Euro schwere Immobilien-Dachfonds DJE Real Estate wird nun aufgelöst werden. Diese Nachricht wurde von der Fondsgesellschaft DJE Investment kurz vor Silvester verkündet. Bei den im Immobilienvermögen des DJE Real Estate enthaltenen Fonds mussten in den Vorjahren hohe Wertberichtigungen durchgeführt werden. Zudem werden die meisten Fonds derzeit aufgelöst oder es bestehen, wie bei Großanlegerfonds, spezielle Kündigungsfristen, sodass keine liquiden Mittel beschafft werden können, um Anleger auszubezahlen.

Ein Verkauf der Anteile an dem DJE Real Estate ist deshalb seit der Auflösungsankündigung nur noch zu einem extrem niedrigen Börsenkurs denkbar, sodass Anleger von dieser Möglichkeit besser nicht Gebrauch machen sollten.

Das Besondere des DJE Real Estate bestand darin, dass er alle börsennotierten Fonds zu Werten in sein Vermögen gebucht hat, die zwischen den offiziellen Preisen der Fondsgesellschaften und den meist um bis zu einem Drittel niedrigeren Börsenpreisen liegen. Der DJE Real Estate nahm also eine realistischere, marktnähere Bewertung vor, weshalb er stärker im Wert schwankte als andere Immobilien-Dachfonds. Allerdings konnte dies dem DJE Real Estate auch nicht helfen.

Derzeit wird der DJE Real Estate um ca. 37 % unter seinem offiziellen Wert an den Börsen gehandelt, der von der Fondsgesellschaft auf 8 Euro festgesetzt wurde. Es lohnt sich also die Abwicklung des DJE Real Estate abzuwarten: der DJE Real Estate soll nämlich über die nächsten Jahre ordentlich abgewickelt werden, was bedeutet, dass das Fondsmanagement alle Bestandteile des DJE Real Estate verkaufen und die Erlöse an die Anleger ausschütten wird.

Anleger müssen also etwas Geduld zeigen, da dieses Verfahren einige Jahre in Anspruch nehmen wird, denn manche im DJE Real Estate enthaltenen Immobilienportfolios zahlen die Anleger nur in Raten aus (darunter befinden sich z.B. der Axa Immosolutions, Morgan Stanley P2 Value, DEGI German Business, DEGI Global Business und der TMW Immobilien Weltfonds).

Anleger des DJE Real Estate sollten sich deshalb umgehend an einen im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt wenden, um Ansprüche gegen die Anlageberater auf Schadensersatz überprüfen zu lassen. Fraglich ist für die Anleger des DJE Real Estate nämlich, wie hoch die Rückflüsse in den nächsten Jahren sein werden, zudem haben nicht alle Anleger soviel Zeit auf dieses Geld zu warten, da sie auf die Einnahmen angewiesen sind. Es besteht für sie deshalb die Möglichkeit sich vorzeitig von der Anlage an dem DJE Real Estate zu lösen, sodass im besten Fall keine Verluste zu tragen sind.

Wurden Anleger des DJE Real Estate falsch beraten, wurden ihnen also beispielsweise die Risiken des Immobilien-Dachfonds verschwiegen oder verharmlost, so besteht ein Anspruch auf Schadensersatz gegen die Anlageberater. Auch dann, wenn sie nicht über Provisionen der Banken informiert wurden, kann ein Schadensersatzanspruch gegen diese bestehen. Anleger des DJE Real Estate sollten sich deshalb umfassend über ihre Ansprüche beraten lassen.

Wir vertreten und beraten bereits hunderte Anleger offener Immobilienfonds und Dachfonds.

Ihre Berater zu diesem Thema

Dr. Ralf Stoll

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns: