13.06.2016

DIV Grundbesitzanlage

Die DIV Grundbesitzanlage Fonds sind geschlossene Immobilienfonds der Hannover Leasing, die u.a. in den 1990er Jahren an Anleger verkauft wurden. Es wurden zahlreiche Fonds aufgelegt, die Anlegern Gewinne bringen sollen. Vertrieben wurden die Fonds über Banken, darunter auch Sparkassen. Anleger, die sich schlecht beraten fühlen, sollten noch 2011 ihre Ansprüche anmelden, da ansonsten die Ansprüche endgültig verjähren werden.

Aufgelegt wurden die folgenden geschlossenen Immobilienfonds:

 

Die Beratung von Anlegern der DIV Fonds zeigt, dass Anleger oft nicht richtig beraten wurden. Es finden sich folgende Aufklärungsmängel:

  1. Banken haben nicht auf die Nachhaftungspflicht hingewiesen, bei einem Austritt erfolgen kann.
  2. Es wurde nicht erwähnt, dass das Geld derart lange gebunden ist und ein funktionierender Zweitmarkt fehlt.
  3. Das Risiko des Totalverlust wurde nicht erwähnt.
  4. Die Anlage wurde fälschlicherweise als Altersvorsorgemodell verkauft.
  5. Bei einer GbR (gesellschaft bürgerlichen Rechts) kann theoretisch das gesamte Vermögen verloren gehen.
  6. Es wurde nicht auf Provisionen (Kick-Backs) hingewiesen, die Banken erhalten haben.
  7. Ausschüttungen können möglicherweise zurück gefordert werden, was meist in der finanziellen Krise des Fonds geschieht.

All diese Fehlberatungen gewähren den Anlegern der DIV Immobilienfonds einen Schadensersatzanspruch, mit denen sie ohne Schaden aus der Anlage rauskommen. Sie erhalten sogar noch Zinsen auf den eingezahlten Betrag. Anleger der DIV Immobilienfonds müssen nun aber dringend handeln, bevor die Ansprüche Anfang 2012 endgültig verjährt sind.