Jedes
Invest
Bringt Risiken

Axa Immoselect - wie geht es weiter, droht die Abwicklung? Schadensersatz möglich!

Der ca. 3 Mrd. Euro schwere Axa Immoselect ist - wie so viele andere offene Immobilienfonds auch - bereits seit einiger Zeit geschlossen. Dies bedeutet, dass Anleger ihre Anteile des Axa Immoselect nicht zurückgeben können und deswegen auch ihr Geld nicht aus dem Fondsvermögen zurückerhalten. Die gesetzliche Höchstfrist der Schließung beträgt 2 Jahre; diese wird im Fall des Axa Immoselect voraussichtlich voll ausgereizt werden, sodass die Rücknahme der Anteilsscheine des Axa Immoselect bis maximal zum 16. November 2011 ausgesetzt bleibt.

Nach einem Bericht der Börse Online vom 17.02.2011 könnte auch dem Axa Immoselect die Abwicklung nach dem Ende der Schließung im November bevorstehen, wenn es zu hohen Mittelabflüssen kommt; dies fürchten zumindest Experten des Maklerpools Argentos. Die Experten meinen, dass das geplante neue Anlegerschutzgesetz nicht ausreichen werde, um den Axa Immoselect vor weiteren Mittelabflüssen zu schützen. Als Lösung hoffen sie auf eine Zusammenarbeit mit der BaFin, sodass ein Konzept für Investoren gefunden werden kann, welche auch weiterhin investiert bleiben wollen. Andernfalls zeichne sich als Konsequenz auch bei dem Axa Immoselect eine Liquidierung des Fonds ab.



Zwischenzeitlich werden die Fondsanteile des Axa Immoselect über die Börse mit erheblichen Abschlägen gehandelt, da dies die einzige Möglichkeit für Investoren ist, ihre Anteile zu Geldwerten zu machen. Im Moment befindet sich der Börsenpreis daher ca. 22 % unter dem offiziellen Fondspreis. Eine Abwertung der Anteilswerte des Axa Immoselect wurde nicht zuletzt auch durch die Neubewertung von vier Auslandsimmobilien herbeigeführt. Diese Abwertung betrug satte 9,5 %, da zwei Gewerbeimmobilien in Spanien und Belgien erheblich herabgesetzt werden mussten, eine davon um 21%, da der Generalmieter insolvent wurde.



Die Zukunft des Axa Immoselect ist demnach äußerst kritisch zu beurteilen. Ob noch an eine Wiedereröffnung im November geglaubt werden kann, darf wohl bezweifelt werden, da in der Vergangenheit bereits drei offene Immobilienfonds nach dem Ende ihrer Schließungszeit liquidiert werden mussten. Anlegern des Axa Immoselect ist deshalb zu raten ihre Schadensersatzansprüche durch einen im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt überprüfen zu lassen, um sich so möglichst schadlos zu halten. Schadensersatzansprüche können durch Falschberatung oder nicht anleger-und anlagegerechte Beratung der Anlagevermittler entstehen. Wurden Anleger des Axa Immoselect nicht auf die Möglichkeit der Aussetzung der Rücknahme der Anteilsscheine hingewiesen, dachten diese vielmehr das Geld könnte jederzeit ausbezahlt verlangt werden, so stellt dies ein Beratungsfehler dar.



Anleger sollten sich von einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt vertreten lassen. Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll von der Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertritt bereits zahlreiche Anleger des AXA Immoselect. Seiner Ansicht nach bestehen gute Aussichten für die Anleger, ohne Schaden aus der Anlage rauszukommen.

 

Diese News gehört zu diesem Fall

Bank- & Kapitalmarktrecht

AXA Immoselect Abwicklung - Schadensersatz für Anleger

Nach der Auflösung des AXA Immoselects im November 2011 stand den Anlegern die Abwicklung des offenen Immobilienfonds bevor.Weiterlesen

Haben Sie Interesse an einer kostenlosen Erstberatung? Kontaktieren Sie uns:

Newsletter abonnieren