Morgan Stanley P2 Value, Anlegerschutz - Wie kommen Anleger an ihr Geld?

1. Was ist der Morgan Stanley P2 Value?

Der Morgan Stanley P2 Value ist ein Immobilien-Sondervermögen, das als solches dem Investmentgesetz unterfällt. Für den Morgan Stanley P2 Value gilt deshalb die strenge Regelung des § 66 InvG, welcher die Zusammensetzung eines offenen Immobilienfonds bestimmt und somit, welche Vermögensgegenstände von diesem gehalten werden dürfen. Zudem handelt es sich bei dem Morgan Stanley P2 Value um ein Wertpapier, sodass auch das Wertpapierhandelsgesetz zur Anwendung kommt. Der Vorteil eines offenen Immobilienfonds wie dem Morgan Stanley P2 Value ist, dass sich Anleger bereits mit einem geringen Kapital an Immobilien beteiligen können und somit in eine attraktive Assetklasse anlegen können. Im Gegensatz zu geschlossenen Immobilienfonds besteht weiterhin der Vorteil, dass das Geld jederzeit flexibel ist und den Anlegern somit täglich zur Verfügung steht.

Offene Immobilienfonds wie der Morgan Stanley P2 Value halten häufig Geschäftsimmobilien, wobei die Rendite der Anleger über die Vermietung dieser Immobilien erwirtschaftet wird. Verwaltet werden offene Immobilienfonds von einer Kapitalanlagegesellschaft (KAG), welche im Fall des Morgan Stanley P2 Value bis zu deren Kündigung die Morgan Stanley Real Estate Investment GmbH war. Mit der Kündigung ihres Vewaltungsmandats bleibt sie noch bis 2013 in der Stellung der KAG und versucht das Immobilienvermögen des Morgan Stanley P2 Value zu veräußern, danach geht das Vermögen auf die Depotbank über, welche die CACEIS Bank Deutschland GmbH ist. Die KAG steht bei ihrer Verwaltungstätigkeit unter der Aufsicht der BaFin und gleichzeitig wird sie auch durch die Depotbank überwacht.

2. Beratung der Anleger und Vertrieb des Morgan Stanley P2 Value



In der Vergangenheit vermittelten freie Berater, Volksbanken, Sparkassen und vor allem die Dresdner Bank AG (heute Commerzbank AG) den Morgan Stanley P2 Value an zahlreiche Anleger. Hierbei wurde der Morgan Stanley P2 Value als sicheres Investment und zur Altersvorsorge bestens geeignet empfohlen. Vergleiche zu Fest- und Tagesgeld waren nicht selten, betont wurde auch oft die jederzeitige Verfügbarkeit des eingelegten Geldes. Das Risiko wurde von den Banken und Beratern als sehr geringfügig eingeschätzt und eine garantierte Rendite hervorgehoben.



Allerdings wurden Anleger des Morgan Stanley P2 Value herb enttäuscht, denn zwischenzeitlich befindet sich dieser in der Abwicklung. Bereits im Jahr 2008 wurde der Morgan Stanley P2 Value für seine Anleger geschlossen, das heißt das eingezahlte Kapital konnte nicht einfach zurückgeholt werden gegen Rückgabe der Anteilscheine, man war somit an den Morgan Stanley P2 Value gebunden. Als Grund wurde damals angegeben, dass zu viele Rückgabewünsche der Anleger bestanden hätten und zu wenig Liquidität des Fonds zur Erfüllung dieser Wünsche vorhanden war. Die Anteilscheinrücknahme wurde also für 2 Jahre bis 2010 ausgesetzt, wobei der Morgan Stanley P2 Value beabsichtigte, nach der Schließungsphase wieder zu öffnen. Doch es kam anders als von dem Management des Morgan Stanley P2 Value geplant: auch nach dem Ablauf der 2 Jahre hatte der Morgan Stanley P2 Value nicht die erforderliche Liquidität für eine nachhaltige Öffnung des Fonds, sodass als einzige Möglichkeit die geordnete Abwicklung offen stand. In dieser Zeit müssen nun alle Immobilien des Morgan Stanley P2 Value bis zum Jahr 2013 verkauft werden, wobei die Anleger in halbjährlichen Tranchen ein Teil ihres Vermögens ausbezahlt bekommen sollen.



Jedoch werden diese Tranchen die Verluste, die die Anleger des Morgan Stanley P2 Value eingefahren haben, nicht aufwiegen können, sodass sich die Anlage im Nachhinein als finanzielles Desaster für die Anleger darstellt. Vor allem waren zahlreiche Kleinanleger an dem Morgan Stanley P2 Value beteiligt, die auf Anraten ihrer Bank mit der Aussicht einer flexiblen und lukrativen Anlage erhebliche Summen eingelegt haben, die nun verloren scheinen. Schon seit über 2 Jahren kommen Anleger des Morgan Stanley P2 Value nicht mehr an ihr Geld heran, dann wurden die Anteile des Morgan Stanley P2 Value auch noch um ca. 50 % abgewertet, wobei kurzzeitig sogar Verluste von bis zu 80 % an der Börse zu verzeichnen waren. Aus diesem Grunde ist es nachvollziehbar, dass Anleger des Morgan Stanley P2 Value enttäuscht von ihren Banken und Beratern sind.



3. Fehlerhafte Anlageberatung und rechtliche Möglichkeiten



Viele Anleger, die von der Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertreten werden, wurden nicht ordnungsgemäß über die Risiken des Morgan Stanley P2 Value aufgeklärt. Dr. Ralf Stoll teilt hierzu folgendes mit: „Den von uns vertretenen Anlegern wurde meist immer nur versichert, dass es sich bei dem Morgan Stanley P2 Value um ein absolut sicheres Investment handele. Wie sich gezeigt hat, stellt dies aber eine krasse Falschberatung der Banken und Berater dar, da auch offene Immobilienfonds wie der Morgan Stanley P2 Value erhebliche Risiken für die Anleger bergen.“



Banken und Berater konnten schon seit dem Jahr 2006 nicht mehr ohne nähere Ausführungen des Marktumfeldes Anlagen in offene Immobilienfonds als absolut sicher verkaufen, da schon damals einige offene Immobilienfonds schließen mussten. 2007 begann in den USA schließlich die Immobilienkrise und 2008 die Weltwirtschaftskrise: all dies zeigt, dass gerade im Hinblick darauf eine Verpflichtung bei den Banken und Beratern aufkam, über die Risiken des Morgan Stanley P2 Value umfassend aufzuklären und diesen keinesfalls als bestens geeignet zur Altersvorsorge anzupreisen.



Weiterhin kann zur Begründung einer Schadensersatzklage gegen Banken und Berater auch die fehlende Aufklärung über Kick-Backs angeführt werden. Kick-Backs sind Provisionen oder Rückvergütungen, die die Banken und Berater für die Vermittlung der Anteile des Morgan Stanley P2 Value von den Fondsinitiatoren erhalten. Nach der Rechtsprechung des BGH muss zwingend über die Höhe der Kick-Backs aufgeklärt werden, ansonsten können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden. Hierbei reicht zur Erfüllung der Aufklärungspflicht aber keinesfalls der Hinweis auf den Ausgabeaufschlag aus, da dieser der KAG für ihre Verwaltungstätigkeit zugute kommen soll. Insgesamt schätzt Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll die Chancen einer Klage auf Schadensersatz der Anleger des Morgan Stanley P2 Value gegen Berater und Banken gut ein, wenn Anleger über die Risiken des Morgan Stanley P2 Value oder über die Kick-Backs nicht aufgeklärt wurden.



4. Außergerichtliche Vergleiche, Klage oder Ombudsmannverfahren?



Zunächst besteht die Möglichkeit mit den Banken und Beratern Vergleiche abzuschließen. Damit kann zwar nicht der gesamte Schaden geltend gemacht werden, im besten Fall kann aber ein Großteil des Geldes zurückerlangt werden. Die Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat bereist einige Vergleiche für Anleger des Morgan Stanley P2 Value erzielen können.



Für nicht rechtsschutzversicherte Anleger kann zur Unterbrechung der Verjährung auch ein Ombudsmannverfahren eingeleitet werden. Weiterhin steht Anlegern des Morgan Stanley P2 Value natürlich der Klageweg offen. Auch hier hat die Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bereits einige Verfahren eingeleitet. In diesen wird auf Schadensersatz geklagt, sodass im Fall eines obsiegenden Urteils das gesamte Kapital abzüglich der erhaltenen Ausschüttungen zzgl. 4 % Zinsen für die Vergangenheit zurückerhalten werden können. Die Aussichten auf Erfolg einer solchen Schadensersatzklage stehen nach Ansichten von Dr. Ralf Stoll gut.



5. Verjährung



Für Ansprüche aus einer fehlerhaften Anlageberatung galt bis 2009 nach § 37a WpHG eine dreijährige Verjährungsfrist, die mit dem Erwerb der Papiere zu laufen beginnt. Aber auch nach diesem Zeitpunkt muss nicht Schluss sein, da gerade in vielen Fällen Anleger des Morgan Stanley P2 Value nicht über Kick-Back-Zahlungen, die die Banken erhalten haben, aufgeklärt wurden. In solchen Fällen kann die dreijährige Verjährungsfrist oftmals umgangen werden, sodass auch noch danach Schadensersatz verlangt werden kann. Allerdings sollten Anleger des Morgan Stanley P2 Value nicht länger abwarten, sondern umgehend einen im Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt mit der Überprüfung ihrer Ansprüche beauftragen, da dies der einzige Weg ist, die Verluste vollständig zu liquidieren.



6. Unser Angebot



Nehmen Sie als Anleger unser Erstberatungsangebot für € 50.- in Anspruch. Sie erhalten dadurch eine fundierte Aussage von Experten über ihre rechtlichen Möglichkeiten einem Verlust zu entgehen.



7. Weitere Informationen

 

 

Weitere Informationen zum Thema

Verwandte Inhalte: Autor: Dr. Ralf Stoll