SEB Optimix Ertrag wird aufgelöst - Was Anleger tun können

AKTUELL 27.12.2012 – Auflösung des SEB Optimix Ertrag

Der Dezember 2012 brachte den Anlegern des Fonds SEB Optimix Ertrag nicht die ersehnte Nachricht, dass der Fonds die Anteilsrücknahme wieder aufnimmt, sondern stattdessen die Mitteilung, dass der SEB Optimix Ertrag geschlossen wird. Den Hintergrund für diese Entscheidung des Management bildet die Krise der offenen Immobilienfonds und der Immobilien-Dachfonds. Das Management erblickte keine Perspektive für eine Weiterführung des SEB Optimix Ertrag. Die Konsequenz ist die beschlossene Liquidation.

Die Liquidation des SEB Optimix Ertrag und des ebenfalls aufgelösten Schwester-Teilfonds SEB Optimix Substanz hängt von den Abwicklungen der Zielfonds ab. Da deren Liquidation langwierig ist, wurde dementsprechend auch für den SEB Optimix Ertrag ein Abwicklungszeitraum bis zum 31.12.2017 anberaumt. Die Abwicklungserlöse, die der SEB Optimix Ertrag erhält, werden an die Anleger ausgekehrt. In welchem Rhythmus diese Auszahlungen erfolgen werden, ist der offiziellen Mitteilung nicht zu entnehmen. Aus einer weiteren Mitteilung der SEB Asset Management geht hervor, dass der Termin der ersten Kapitalrückzahlung der 21.12.2012 ist. Bei sollen rund 52 % des Fondsvolumens ausgezahlt worden sein.

Anleger, die in den SEB Optimix Ertrag investierten und sich nun nicht auf die langwierige Abwicklung des Fonds einlassen möchten, sollten sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden.

Am 27.02.2012 wurde der Fonds SEB Optimix Ertrag geschlossen, da er über weniger als 5 % flüssige Mittel verfügte. Die Schließung erfolgte von Gesetzes wegen zum Schutz der (Klein)Anleger. Das hat zur Folge, dass die Anteile des SEB Optimix Ertrag bis auf weiteres nicht mehr an die Fondsgesellschaft verkauft werden oder von dieser gekauft können. Anleger, die sich von ihren Anteilen an dem Fonds SEB Optimix Ertrag trennen wollen, können diese nur noch an der Börse verkaufen.



Im Mai 1996 startete SEB Asset Management den Multi Asset Fonds SEB Optimix. Dieser Fonds besteht aus 4 Teilfonds, zu welchen der SEB Optimix Ertrag zählt. Dieser investiert nicht in konkrete Projekte, sondern in andere (Ziel)Fonds. Dabei handelt es sich zu über 50 % um offene Immobilienfonds und zu maximal 40 % um Aktienfonds, ergänzt durch Rentenfonds. Es gibt 3 leicht abweichend konzipierte Schwesterteilfonds namens SEB Optimix Substanz, SEB Optimix Wachstum und SEB Optimix Chance.



Auf der Internetpräsenz des SEB Asset Management wurde die Zusammensetzung der Zielfonds des SEB Optimix Ertrag als „ertragsorientierte Anlagestrategie“, die „dabei doch auf überwiegend konservative Werte“ setzt, angepriesen. Offene Immobilienfonds gibt es schon länger auf dem Finanzmarkt, doch in letzter Zeit wurde das „Betongold“, wie offene Immobilienfonds auch genannt werden, teilweise brüchig. Grund dafür war die endgültige Auflösung von 2 großen offenen Immobilienfonds Ende 2011/Anfang 2012.



Im Mai 2012 entscheidet sich das Schicksal eines Drittel des Fondsvermögens



Von diesen endgültigen Liquidationen ist der SEB Optimix Ertrag zwar nicht betroffen, aber der offene Immobilienfonds SEB Immoinvest, der immerhin rund 34 % des Fondsvolumens ausmacht, ist aktuell ebenfalls geschlossen. Im Mai 2012 ist der SEB Immoinvest seit 2 Jahren geschlossen, und dann muss zwingend entschieden werden, ob der Fonds wiedereröffnet wird oder ob es zum endgültigen Aus kommt. Die zweite Variante könnte negative Auswirkungen auf den Dachfonds SEB Optimix Ertrag haben. Dabei hat der SEB Optimix Ertrag schon genug mit der eigenen Schließung sowie den Auswirkungen der Finanzkrise zu kämpfen.



Finanzkrise hinterließ Spuren bei SEB Optimix Ertrag



Die Finanzkrise vernichtete einen nicht zu vernachlässigenden Teil des Wertzuwachses der letzten Jahre. Am 16.03.2012 verfügte der SEB Optimix Ertrag über ein Vermögen von 77,79 Mio. Euro; am 31.10.2007 betrug das Fondsvermögen noch 405,8 Mio. Euro (ausweislich des Halbjahresberichts vom 30.04.2011). Damit schrumpfte das Fondsvermögen binnen 4 Jahren auf ein Fünftel des damaligen Werts. Diese Tendenz spiegelt – wenn auch in geringerem Maß – die Wertentwicklung der Anteile wider: Deren Wert sank zwischen Oktober 2008 und April 2011 um 18,3 %.



Ein – wenn auch geringer Teil – des Geldes des SEB Optimix Ertrag fließt in Verwaltungsvergütungen, die von einer Reihe von Zielfonds erhoben werden. Aber auch der SEB Optimix Ertrag selbst erhebt Verwaltungsgebühren in Höhe von 1 %. Im Dezember 2010 übernahm die luxemburgische Tochtergesellschaft der The Bank of New York Mellon die Zentralverwaltung der Teilfonds des SEB Optimix.



Hilfe für Anleger



Anleger, die in den Teilfonds SEB Optimix Ertrag investierten und angesichts der Schließung des Fonds verunsichert sind, können sich an einen im Kapitalanlagenrecht tätigen Rechtsanwalt wenden, um sich professionell unterstützen zu lassen. Im Rahmen einer Rechtsberatung können verschiedene Handlungsoptionen wie beispielsweise Möglichkeiten eines (verlustfreien) Ausstiegs überprüft werden. So kann geklärt werden, ob die Anlageberatung in Ordnung war oder ob sie, wie in vielen Fällen, zu wünschen übrig ließ. Im Fall einer Falschberatung bestehen gute Chancen, dass Anleger des SEB Optimix Ertrag sich von ihrer Kapitalanlage trennen können und Schadensersatz von Banken oder Anlageberatern fordern können. Zu beachten ist dabei allerdings, dass Ansprüche verjähren können und dann nicht mehr durchgesetzt werden können. Die Kanzlei Dr. Stoll & Kollegen vertritt und berät bereits Anleger des SEB Optimix Ertrag.



 

Weitere Informationen zum Thema

Verwandte Inhalte: Autor: Dr. Ralf Stoll