Offene Immobilienfonds (SEB Immoinvest, Morgan Stanley P2 Value, Kanam Grundinvest, Axa Immoselect, Degi International, Degi Europa, TMW Immobilien Weltfonds P, Kanam US-Grundinvest, UBS 3 Sector)

Offene Immobilienfonds ermöglichen Anlegern, sich an einer Immobilie mit geringen Anlagebeträgen zu beteiligen und von der Wertentwicklung der Immobilie zu profitieren. Offene Immobilienfonds wie z.B. der SEB Immoinvest, Morgan Stanley P2 Value, Kanam Grundinvest, AXA Immoselect, DEGI International, DEGI Europa, CS Euroreal, TMW Immobilien Weltfonds P, Kanam US-Grundinvest, UBS 3 Sector Real Estate wurden den Anlegern als sichere Geldanlage empfohlen, die jederzeit wieder veräußert werden können. Bei den vorgenannten offenen Immobilienfonds war dies aber nicht mehr der Fall, weil sie geschlossen wurden. Auch der Allianz Global Investors Premium Management Immobilien-Anlagen - P - EUR wurde nun am 24.09.2010 geschlossen und auch der DWS db ImmoFlex. Der Santander Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt P (SEB Kapitalprotekt) ist in viele der vorgenannten Fonds investiert (z.B. CS Euroreal, SEB Immoinvest, AXA Immoselect, AXA Immosolutions).

Die Anleger der offenen Immobilienfonds stehen nun ratlos da. Sie dachten, sie hätten eine sichere Geldanlage erworben, die jederzeit wieder verkauft werden kann und nun ist der Verkauf nur noch über die Börse, meist mit hohen Verlusten bei den offenen Immobilienfonds möglich. Für die Anleger ist dies eine finanzielle Katastrophe. Die Versprechungen der Banken sichere Renditen bis zu 5,5% p.a. zu erwerben, stellen sich als falsch heraus. Das Vertrauen in die offenen Immobilienfonds ist weg. Manche offene Immobilienfonds mussten erheblich abgewertet werden, so z.B. der Morgan Stanley P2 Value. Wie FAZ.net berichtet, ist bei vielen Immobilienfonds unsicher, ob sie nicht liquidiert werden müssen. Bei einer Öffnung der Immobilienfonds drohen erhebliche Verluste. Wollen nun viele Anleger ihre Anteile zurückgeben und kann der offene Immobilienfonds das Geld nicht zurückzahlen, droht ein Kollaps.

Anleger von offenen Immobilienfonds wie z.B. SEB Immoinvest, Morgan Stanley P2 Value, Kanam Grundinvest, Axa Immoselect, Degi International, Degi Europa, TMW Immobilien Weltfonds P, Kanam US-Grundinvest stehen jedoch nicht rechtlos da. Anleger von offenen Immobilienfonds, die geschlossen wurden, können Schadensersatzansprüche geltend machen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Banken nicht über Kick-Backs, die sie erhalten haben, aufgeklärt haben und nicht erwähnten, dass ein offener Immobilienfonds auch geschlossen werden kann und dann nur noch der Verkauf über die Börse mit Verlusten möglich ist.

Eine mündelsichere Anlage sind offene Immobilienfonds nicht. Dies würde sich nach § 1807 BGB bestimmen, wo offene Immobilienfonds aber nicht genannt sind. Zwar gestatten Familiengerichte gemäß § 1811 BGB die Anlage in offene Immobilienfonds, dadurch sind diese aber noch nicht gesetzlich mündelssicher. Vielmehr sitzen bei den Familiengerichten keine Kapitalmarktrechtsexperten, denen die Risiken bewusst sind.

Geschädigte Anleger offener Immobilienfonds wie z.B. SEB Immoinvest, Morgan Stanley P2 Value, Kanam Grundinvest, Axa Immoselect, Degi International, Degi Europa, TMW Immobilien Weltfonds P, Kanam US-Grundinvest sollten sich von einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt beraten zu lassen. Möglicherweise kann man aus dem offenen Immobilienfonds ohne Schaden herauskommen.

Weitere Informationen zum Thema

Verwandte Inhalte: Autor: Dr. Ralf Stoll